Oldtimer-Tage Berlin-Brandenburg 2014: Da war Musike drin

Am 17. und 18. Mai platzte die Classic Remise Berlin aus allen Nähten: Die Oldtimertage Berlin-Brandenburg 2014 sorgten für reichlich Andrang – sowohl in dem historischen Straßenbahndepot als auch auf dem Parkplatz gegenüber.

Am Samstag strahlte die Sonne nach Kräften über die Oldtimertage Berlin-Brandenburg 2014. Kein Wunder, dass da zahlreiche Gäste das Oldtimertreffen für Pkw und Motorräder besuchten – sei es als Interessenten oder als quasi aktive Teilnehmer mit eigenem Fahrzeug. Erstere Gruppe wurden mit sieben Euro zur Kasse gebeten, letztere kamen umsonst auf das große Oldtimertreffen an der Wiebestraße. Ihre einzige Pflicht bestand darin, ordentlich zu parken und ein Informationsblatt zum Fahrzeug mit den wichtigsten Daten für die weniger kundigen Gäste auszufüllen. Auf einer Bühne wurden neu eintreffende Fahrzeuge auf launige, aber absolut kompetente Weise moderiert, was den Vorteil bot, in praller Sonne nicht ganz so viel herumlaufen zu müssen, um die Fahrzeuge begutachten zu können.

 

Die Oldtimer-Tage Berlin-Brandenburg hießen alle Fahrzeuge willkommen

Überraschend war bei diesem Oldtimertreffen in Berlin die bunte Mischung der ausgestellten Fahrzeuge: Nach einer kleinen Stärkung mit Gegrilltem und Gebrautem zu humanen Preisen fand man die üblichen Benze aller Baureihen, Käfer, E-Types, DSsen und 911er, die auf etliche US-Klassiker der 20er bis 80er Jahre trafen, während Luxussportwagen neben Kleinstautomobilen wie Fiat 500 und 600 parkten. Bullis, die Opel KAD-Modelle, zahlreiche Roadster von MG- und Triumph, Vespas, Lambrettas, Kawasakis, Hondas und eine Münch Mammut – alle waren sie da.

 Fahrzeuge der Oldtimer-Tage Berlin-Brandenburg 2014 ©Arild Eichbaum

Weitere rare Klassiker in Moabit

Das waren längst nicht die einzigen Highlights im ruhigen Moabit: Ein Neoplan-Unikat aus den 80ern, gebaut als Versuchsfahrzeug zum Rollstuhlfahrertransport, ein Marcos auf Sperrholzrahmen, ein DeLorean DMC 12 einrädriger Schwimmanhänger, eine Renault Alpine A110 in Renntrimm oder ein Maserati Khamsin, um nur einige Raritäten der Oldtimer-Tage Berlin-Brandenburg zu nennen. Manche seltene Fahrzeuge traten überraschenderweise gleich mehrfach auf – so etwa zwei Fiat Dino oder gar rund zehn TVR. Organisator Sohar Sandler setzte mit seinem Presse- und Ausstellerbüro ebenfalls Akzente: Anzumelden war sich einem historischen Renault Bus von 1932.

 

Langweile kam beim Oldtimertreffen nicht auf

Die Classic Remise hatte selbstverständlich auch ihre Tore geöffnet. Hier ließen größtenteils hochpreisige Sport– und Luxuswagen aller Epochen sowie die italienischen Riva-Boote die Unterkiefer reihenweise herabfallen, zudem konnten die Besucher einen Blick in manche der Restaurationsbetriebe werfen. Auf der Vorfläche boten einige Händler Motorradhelme klassischen Zuschnitts, unterschiedlichste Oldtimer-Teile, große Mengen an Fachliteratur, T-Shirts und Blechschilder feil. Höhepunkt der Oldtimer-Tage Berlin-Brandenburg am leider verregneten Sonntag war die Ausfahrt ins brandenburgische Umland. Wer die Veranstaltung in diesem Jahr verpasst hat – am 8. und 9. Mai 2015 ist die nächste Chance.

 

Bilder: ©Arild Eichbaum

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.