Notensystem an der Schule: So wird es berechnet

Das Notensystem in Deutschland ist mittlerweile etwas weiter gefächert als früher. Während in der früheren BRD ein Notensystem mit sechs Schulnoten galt, gab es in der DDR lediglich fünf Noten. In beiden Fällen jedoch war die „Eins“ die beste Note. Heute gilt in der Grundschule, sowie in der Sekundarstufe I das System mit den sechs Noten.

Spätestens beim Eintritt in die gymnasiale Oberstufe wird das Zeugnis umgestellt auf das aktuelle 15 Punkte Notensystem. für jede Schulnote stehen dabei drei Abstufungen zur Verfügung – ähnlich den Zusätzen „Plus“ und „Minus“. Doch wenn man fünfzehn durch drei teilt, erhält man nicht sechs. Was also ist da schief gegangen beim Notensystem in Deutschland und was bedeutet nun jede einzelne der 15 Noten? 

Eigentlich ist die Antwort ganz einfach: Die „Sechs“ bedeutete schon immer ungenügend und da es keine noch ungenügendere Leistung als eine ungenügende Leistung geben kann, werden nur die Noten von „Eins“ bis „Fünf“ aufgeschlüsselt – eine „Sechs“ wird immer mit „Null Punkten“ gewertet. 

Und weil das Notensystem in Deutschland nicht jedem gleichermaßen geläufig ist, liefern wir hier noch eine tabellarische Übersicht darüber, was jede einzelne der 15 Punkte Noten zu bedeuten hat. 

Notensystem in Deutschland: So wirds gemacht!

1

Die Note Eins

  • „1+“, oder auch „voll sehr gut“ entspricht 15 Punkte
  • „1“, oder auch „sehr gut“ entspricht 14 Punkte
  • „1-„, oder auch „knapp sehr gut“ entspricht 13 Punkte

2

Die Note Zwei

  • „2+“, oder auch „voll gut“ entspricht 12 Punkte
  • „2“, oder auch „gut“ entspricht 11 Punkte
  • „2-„, oder auch „knapp gut“ entspricht 10 Punkte

3

Die Note Drei

  • „3+“, oder auch „voll befriedigend“ entspricht 9 Punkte
  • „3“, oder auch „befriedigend“ entspricht 8 Punkte
  • „3-„, oder auch „knapp befriedigend“ entspricht 7 Punkte

4

Die Note Vier

  • „4+“, oder auch „voll ausreichend“ entspricht 6 Punkte
  • „4“, oder auch „ausreichend“ entspricht 5 Punkte
  • „4-„, oder auch „knapp ausreichend“ entspricht 4 Punkte

Allerdings sind vier Punkte genau genommen knapp unter „ausreichend“. Damit wird die Versetzung schon bei vier Punkten gefährdet und nicht erst bei drei. Kurse, in denen der Schüler weniger als fünf Punkte hat, sind daher auch als sogenannte „Unterkurse“ bekannt. 

5

Die Note Fünf

  • „5+“, oder auch „voll mangelhaft“ entspricht 3 Punkte
  • „5“, oder auch „mangelhaft“ entspricht 2 Punkte
  • „5-„, oder auch „knapp mangelhaft“ entspricht 1 Punkte

6

Die Note Sechs

„Ungenügend“ wird heute als „Null Punkte“ gewertet. In den meisten Fällen bedeutet dies aber weniger, dass der Schüler nichts gewusst hat, sondern eher, dass er die Leistung verweigert hat. 

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.