Nostalgie in der Küche: Kochen und Speisen wie bei Oma

Eine der schönsten Erinnerungen an die Kindheit waren für viele die leckeren Sonntagsessen bei den Großeltern. Besonders unsere Großmütter konnten laut unser Erinnerung alles kochen – und vor allem frisch. Wenn Sie auch mal wieder Lust auf ein paar der köstlichen Kindheitsgerichte haben, erfahren Sie hier, welche Zutaten Sie benötigen. Viel Spaß beim Nachkochen!

Eierkuchen

Hat Ihnen Ihre Großmutter auch einen Eierkuchen gemacht, wenn es in der Schule nicht so recht laufen wollte. Auch bei Liebeskummer wurde der Schmerz mit Eierkuchen gedämpft. Lecker belegt mit Zimt und Zucker, Apfelscheiben oder auch mit Marmelade oder Schokoladensoße mit einem Hauch bunter Streusel. Wer jetzt Lust auf frische Eierkuchen hat, benötigt folgende Zutaten…

Zutaten (ohne Kirschen, für 6-8 Eierkuchen):
100 g Mehl
90 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
6 Eier
1/4 Liter Milch oder Kefir
1 Prise Salz

Unser Tipp: Verquirlen Sie zuerst die Eier mit dem (Vanille)Zucker, so löst sich der Zucker ideal. Anschließend Mehl, Milch bzw. Kefir und Salz hinzugeben.

Gulasch

Gulasch ist ein wunderbares Wintergericht. Je nach Würzung wärmt es angenehm von innen. Wenn Omi sonntags den Tisch mit gutem Geschirr eindeckte und eine Schüssel dampfendem Gulasch in die Mitte stellte, waren alle Anwesenden zufrieden. Diese Zutaten werden für Omas leckeres Gulasch benötigt!

Zutaten für 6 Personen:
750 g Schwanzstück vom Rind
50 g Schweineschmalz
200 g Zwiebeln
4 EL Tomatenpüree
1 Glas Wasser
500 g frische Tomaten
1 TL Salz
Paprikapulver
Kräuter (z.B. Petersilie, Thymian, Lorbeer, Basilikum, Rosmarin)

Unser Tipp: Braten Sie die Zwiebeln im Schweineschmalz schön glasig. Erst anschließend wird das Fleisch hinzugegeben. Danach die restlichen Zutaten!

Königsberger Klopse

Königsberger Klopse sind ein schönes Rezept für das Familienmittagessen am Sonntag. Das Gericht aus Kapern, sahniger Soße, Kartoffeln oder Reis und Klößen, die in der Soße frohlocken, ist ein Kindheitsklassiker. Und das benötigen Sie:

Zutaten (für 4 Personen):

Für die Klopse:

1 altes Brötchen
3-4 EL Milch
300 g Rinder- oder Kalbshackfleisch
200 g Schweinehackfleisch
2 Salzsardellen
4 EL extrafeine Kapern (abgetropft und halbiert)
1/2 abgeriebene Zitronenschale
Muskat
1 TL Senf
1 Ei
1 Bund Petersilie
Salz, Pfeffer

Für die Soße:

1 Zwiebel
1 Lauchstange
2 Lorbeerblätter
35 g Mehl
30 g Butter
4 EL extrafeine Kapern (abgetropft und halbiert)
1/2 EL Senf
Zitronensaft
1 Eigelb
2 EL süße Sahne

Unser Tipp: Formen Sie alle Zutaten für die Klöpse zu gleichgroßen Hackbällen. Beginnen Sie jetzt mit der Soße. Hierfür eine Mehlschwitze aus Butter und Mehl ansetzen und die restlichen Zutaten hinzugeben. Die Klöpse garen direkt in der Soße!

Selbstgemachter Rotkohl

Kein Rotkohl schmeckt so lecker wie der von Oma! Das Geheimnis meiner Großmutter waren die Äpfel, die sie mit in den Rotkohl gab. Rotkohl kochen ist viel zu kompliziert und macht viel Arbeit? Mag sein, aber dafür werden Sie am Ende der Zubereitung mit einer köstlichen Beilage belohnt. Und die strahlenden Gesichter bei Ihrem Sonntagsessen dürften die Mühe ebenfalls wert sein.

Zutaten (für 6 Portionen):
1 Rotkohl (ca. 2 kg)
1 Zwiebel
1 Apfel
200 g Schweineschmalz
1 kl. Glas Essig
200 g magerer Speck
Olivenöl
1 TL Zucker
2 Knoblauchzehen

Unser Tipp: Schneiden Sie den Rotkohl schön fein und braten Sie ihn nur kurz im Öl mit dem Speck, der Zwiebel und der Knoblauchzehe an. Erst jetzt werden der Schweineschmalz und die restlichen Zutaten hinzugegeben.

Foto: Thinkstockphotos, iStock, Tatjana Baibakova

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.