Nokia Searay: Windows Phone sieht aus wie Nokia N9

Während fast alle Handyhersteller im Aufwind sind, bringen die Finnen einen zur Verzweiflung. So richtig weiß man nämlich gerade nicht, was genau Nokia plant oder denkt. Wer meint, dass die Partnerschaft mit Microsoft und dessen Betriebssystem jetzt für die kommenden Jahre zielstrebig durchsetzen wird, der hat die letzte Zeit eine Menge verpasst. So ist das Nokia Searay mehr ein Symptom dessen, was der Hersteller durchmacht und welches Potenzial er derzeit vergeudet.

Nokia N9 wird zum Nokia Searay mit neuem Betriebssystem

Es sieht dem Nokia N9 nicht nur zum verwechseln ähnlich, es ist sogar die gleiche Hülle. Im Nokia Searay steckt ein umgetauftes N9. Inhaltlich sieht es daher sehr identisch aus. Eine 8 Megapixel-Kamera mit Dual-Flash auf der Rückseite, die von einem mattem Gehäuse umfasst wird. Wirklich brillant ist aber die schlichte Vorderseite mit gewölbtem Glas an den Rändern. Ähnlich dem Konzept des Samsung Nexus S, wohl aber auch Samsung Nexus Prime, wird hier das Glas leicht gewölbt um so ein etwas anderes Seherlebnis zu bieten. Beim Searay ist es aber mehr ein Design-Feature. Das schlichte Design lässt im ersten Moment auch nicht annähernd vermuten, dass es sich um ein Nokia-Smartphone handelt. Innerlich ist nur schwer zu sagen, was Nokia im Nokia Searay verbaut hat. Fakt ist, beim Nokia N9 handelt es sich um ein 3,9 Zoll großes Display mit kratzresistentem Gorilla Glas und einer polarisierten Oberfläche, die entspiegelnd wirken soll. Verbaut war ein AMOLED-Display für entsprechende Farbvielfalt, welches mit 854 x 480 Pixel im FWVGA-Modus auflöste. Es ist ziemlich sicher, dass es sich soweit um den gleichen Bildschirm handeln wird. Man kann auch davon ausgehen, dass Nokia HFC-Technologie verbaut hat, sowie zwei Versionen mit integriertem Speicher von 16 oder 64 GB anbieten wird. Warum es keine Mittellösung mit 32 GB gibt, ist bis heute unklar.

[youtube xMhSRyDSlWc]

Von Meego auf Windows Phone

Weil das Nokia N9 noch eine Pflichtproduktion für Nokia war, konnte man so wohl auch das Design auf seine Kundenreaktion testen. Wäre das Fazit negativ ausgefallen, sehe das Searay mitnichten so aus, wie es das jetzt tut. Obwohl man sich bei Nokia nie so sicher sein kann. Genauso wenig weiß man, wie lange Nokia den Deal mit Microsoft aushält, nachdem man für seine Billig-Handy-Sparte bereits die nächste Linux-Oberfläche bastelt, welche Meego eigentlich auch ist.

Wann das Nokia Searay in den Handel kommt und wie teuer es wird, ist bisher unabsehbar. Mit Windows Phone 7.5 Mango ausgestattet, bekommt Microsoft erstmals ein Smartphone geliefert, dessen Optik zur Benutzeroberfläche passt.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.