Neues aus Buchhausen: 32. KW 2007

Ulrich Plenzdorf („Die neuen Leiden des jungen W.") ist 72jährig gestorben. (gelesen bei Kritische Ausgabe)

Taslima Nasreen wurde bei einer Lesung ihres neuen Buchs in Südindien von Anhängern radikaler Muslime attackiert, blieb aber zum Glück unverletzt. Sie wurde beschimpft, sowie mit Büchern und Blumentöpfen beworfen. (gelesen bei boersenblatt.net)

Eine geplante Lesung von Andrea Maria Schenkel aus ihrem neuen Werk „Kalteis" in Bad Tölz wurde mit der Begründung abgesagt, der Mörder in dem Buch sei zu grausam. (gelesen bei lesekreis.org)
Die Autorin sieht sich außerdem einem gerichtlichen Urheberrechsstreit ausgesetzt, was ihren Erstling „Tannöd" betrifft. (gelesen bei buchmarkt.de)

Mit Kinder– und Jugendbüchern schaffen es deutsche Verlage derzeit sehr erfolgreich in den englischsprachigen Markt. Im Jahr 2006 wurden ungefähr doppelt so viele Lizenzen verkauft wie 2001. (gelesen bei the literary saloon)

Als „Bibliothek des Jahres" wird die Gefangenenbücherei der JVA Münster ausgezeichnet. (gelesen bei bibliotheksportal.de)

Der polnische Krimi-Autor Krystian Bala wurde aufgrund seines Buches selbst Verdächtiger in einem Mordfall. Vier Jahre nach Veröffentlichung des Krimis „Amok", der auffallend detailgenaue Schilderungen eines Mordes enthält, steht er nun dafür vor Gericht. Opfer war ein Freund seiner Ex-Frau und viel spricht dafür, dass Bala wirklich der Täter ist. (gelesen bei timesonline/via bookninja)

Der Weltrekord im Dauer-Vorlesen soll im September gebrochen werden. Vier Hamburger Buchhändler wollen die bestehende Bestmarke von 180 Stunden mit Hilfe von Krimis, Romanen, Biografien, Gedichten, Essays und Kindergeschichten verbessern. (gelesen bei buchmarkt.de)

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.