Neuer Kia Rio als Dreitürer auf der IAA

Der neue Kia Rio mit fünf Türen erfreut sich eines weltweit positiven Medienechos und kann seit dem 9. September in den Showrooms der deutschen Kia Händler begutachtet werden. Auf der IAA in Frankfurt hat nun die dreitürige Version vom neuen Kleinwagen ihr Weltdebüt. Mit dieser dynamisch-markanten Version des Rio, die vor allem für den europäischen Automarkt entworfen wurde und die im Frühjahr 2012 in die Verkaufsräume rollt, will Kia Deutschland neue Kundenkreise ansprechen. Um den ausdrucksvollen Auftritt durch die Außenfarben weiter zu betonen, hält Kia den neuen Rio in zehn Lacktönen bereit, von denen in Deutschland lediglich sechs Farben zur Wahl stehen: Schneeweiß, Midnightblack Perleffekt, Brillantsilber Metallic, Signalrot Perleffekt, Fresh Beige Perleffekt und Wendybrown Perleffekt-Metallic.

Ein Sparwunder auf der IAA

Der dreitürige Kia Rio ist in Deutschland wie den meisten anderen europäischen Ländern mit den gleichen Motorisierungen, Trimmlinien und Sonderausstattungen zu bekommen wie der Fünftürer. Unter der Haube können die Kunden aus vier extrem effizienten Drei- und Vierzylindermotoren wählen, zwei Selbstzündern und zwei Benzinern mit Leistungen von 75 bis 109 PS. Die kräftigste Variante, der Rio 1.4 CVVT, erledigt den Sprint von 0 auf 100 km/h in 11,5 Sekunden und macht 183 Sachen Spitze. Die umweltschonendste Version „EcoDynamics“ – der Rio 1.1 CRDi in der ATTRACT-Ausstattung – genehmigt sich 3,2 Liter Diesel auf 100 Kilometer und fährt mit einem CO2-Ausstoß von 85 g/km an die Spitze aller in Europa erhältlichen Fahrzeuge mit herkömmlichem Antrieb.

Kia Rio nur 1,46 Meter hoch

Die auf der IAA vorgestellte Neuling unterscheidet sich in den Außenmaßen nicht vom Fünftürer. Beide Karosserievarianten messen 405 cm in der Länge, 172 cm in der Breite und weisen einen Radstand von 257 cm auf. Auch die Dachlinie verläuft deckungsgleich und kommt am Scheitelpunkt auf gerade einmal 146 cm – damit zählt der neue Kia Rio zu den flachsten Fahrzeugen der europäischen Modellpalette der Südkoreaner. Dieses flache Profil ist erheblich an der dynamischen Erscheinung des kompakten Debütanten beteiligt.
Der Hersteller geht übrigens davon aus, dass der Dreitürer circa 20 bis 25 Prozent aller Rio-Käufer für sich begeistern wird.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.