Neuer Jaguar XFR-S Sportbrake zischt in 4,8 Sekunden auf 100

Der neue Jaguar XFR-S Sportbrake ist das dritte Mitglied der potenten R-S-Familie. Er feiert auf dem 84. Genfer Automobil-Salon seine Weltpremiere und ist nach Jaguar XKR-S und der XFR-S-Limousine Nummer drei im exklusiven „300-km/h-Club“.

 

Wenn der neue Jaguar XFR-S Sportbrake 2014 ab Juli in die in die Showrooms der deutschen Jaguar Händler Einzug hält, soll er die Kunden mit einer Kombination von alltagstauglicher Vielseitigkeit mit bis zu 1.675 Liter Laderaum und knallharter Performance betören. Der Jaguar XF Preis von 110.450 Euro für das neue Sportbrake-Topmodell bringt Leistung im Überfluss: Der 5,0-Liter-V8 wurde gegenüber dem Jaguar XFR um nochmals 40 PS und 55 Nm auf 405 kW/550 PS und 680 Nm Drehmoment gesteigert. Im Verein mit einer ZF-Achtstufen-Automatik samt Quickshift-Funktion braust XFR-S Sportbake in flotten 4,8 Sekunden von 0 auf 100 km/h und erzielt ein auf 300 km/h begrenztes Spitzentempo.

 

Aerodynamischer Feinschliff am Jaguar XFR-S Sportbrake

Um dem verglichen mit der XFR-S Limousine geringfügig schwereren Sportkombi eine genauso souveräne Agilität und Einlenkpräzision zu bescheren, hat Jaguar die Luftfederung der Hinterachse angepasst. So wird dank automatischer Niveauregulierung auch bei voller Beladung stets eine waagerechte Position der Karosserie sichergestellt. Um den V8 optimal mit Kühl- und Atemluft zu beschicken, kommt es ein tiefer gezogener Stoßfänger mit vergrößertem zentralen Lufteinlass und großzügigen seitlichen Schächten zum Einsatz. Der Frontsplitter sorgt gemeinsam mit einem modifizierten Heckspoiler und größeren Schwellerverkleidungen dafür, dass der Jaguar XFR-S Sportbrake auch mehr als Tempo 250 nichts aus der Ruhe bringt. Zudem erzeugt ein noch weiter als beim XFR in den Unterboden gezogener Carbon Diffusor den Anpressdruck auf der Antriebsachse.

Der neue Jaguar XFR-S Sportbrake ©2014 Jaguar Land Rover 

Den XFR-S Sportbrake gibt’s in fünf Lackierungen

Alle Chrom-Zierteile der zivilen Jaguar XF-Modelle kommen beim XFR-S Sportbrake mit glänzend-schwarzer Overfläche. Die Jaguar Autohäuser bieten den Kraftprotz in den Farben Ultra Blue, Ultimate Black, Stratus Grey, Polaris White und Italian Racing Red an. Im Interieur des auf 20-Zoll-Felgen vom Typ „Varuna“ anrollenden Jaguar XFR-S Sportbrake greifen Akzente aus Karbonleder an den Sitzbezügen und den Armlehnen in den Türen die Verwendung Einsatz von Kohlefaser an der Karosserie auf. Die Sitze mit eingeprägtem R-S-Emblem und die Oberseite des Instrumententrägers bietet Jaguar gegen Aufpreis mit kontrastfarbigen Mikrokedern und Ziernähten in Rot, Blau oder Ivory an.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.