Neuer Audi A8 in Barcelona vorgestellt

Kürzlich debütierte der neue Audi A8 beim erstmals abgehaltenen Audi Summit in Barcelona. Wir waren vor Ort und wurden über einige besonders spannende Features der repräsentativen Audi Limousine aufgeklärt.

In der vierten Generation zeigt das Audi Flaggschiff, wohin der Vorsprung durch Technik denn gehen soll – mit einer neuen Designsprache, einem neuen Bedienkonzept und einer Elektrifizierung des Antriebs. Der neue A8 prägt den Stil aller künftigen Audi Modelle – er markiert für die gesamte Marke den Start in eine neue Design-Ära. Die Front mit dem breiten, aufrecht stehenden Singleframe-Grill und der fließend-muskulöse Körperbau stehen nach Angabe der Marke mit den vier Ringen für sportliche Eleganz, Hochwertigkeit und progressiven Status. Ob das OLED-Rückleuchtenband einen gestalterisch überzeugt oder nicht – in jedem Fall fehlt es der Luxuslimousine nicht an starker Präsenz – ob in der 5,17 Meter langen Normalversion oder als A8 L mit 13 Zentimeter längerem Radstand.  

Technisch ist der Audi A8 2017 in der Zukunft unterwegs

Aus technischer Warte stellt der Audi AI Staupilot eine enorme Neuerung dar. Während der pilotierten Fahrt berechnet erstmalig ein zentrales Fahrerassistenzsteuergerät aus allen der Sensordaten ständig ein Abbild des Umfeldes. Zusätzlich zu Radarsensoren, einer Frontkamera und den Ultraschallsensoren setzt Audi dafür als weltweit erster Autohersteller auch einen Laserscanner ein. Die Einführung vom Audi AI Staupilot verlangt für jeden Markt neben unzweideutigen gesetzlichen Rahmenbedingungen eine landesspezifische Applikation und Erprobung des Systems. Des Weiteren ist weltweit verschiedenen Zulassungsverfahren und ihre entsprechenden Fristen nachzukommen. Aus diesen Gründen werden die Ingolstädter den Staupilot im neuen Audi A8 zum Leidwesen vieler nach und nach in Serie bringen.

 

Die Audi Limousine federt aktiv

Auf dem deutschen Markt rollen der neue Audi A8 und der A8 L übrigens im Spätherbst 2017 zu den Kunden. Der Basispreis für den A8 liegt bei 90.600 Euro, der A8 L startet bei 94.100 Euro. Eine weitere neue Technologie des A8, die die S-Klasse bereits bietet, ist das Audi AI Aktivfahrwerk. Dieses vollaktive Federungssystem vermag abhängig von Fahrerwunsch und Fahrsituation, jedes Rad einzeln mithilfe elektrischer Aktoren aufwärts zu ziehen oder nach abwärts zu drücken. Anhand dieser Flexibilität verspricht Audi eine vielfältige Fahrcharakteristik – vom sanften Abrollkomfort eines traditionellen Luxusautos bis hin zur Dynamik eines Sportwagens. Im Verein mit pre sense 360° hebt sich die Audi Limousine blitzschnell an, sobald eine Flankenkollision droht und verringert so eventuelle Unfallfolgen für die Insassen.

 

Der neue A8 kommt als Mild Hybrid

Die erforderliche Energie erhält dieses komplexe Fahrwerkssystem aus einem 48-Volt-Bordnetz. Audi bringt es im A8 bei sämtlichen Modellvarianten erstmals als Hauptbordnetz zur Verwendung. Gemeinsam mit der für den A8 optimierten Luftfederung sorgt das AI Aktivfahrwerk so für ein völlig neues Fahrerlebnis. Alle zum Marktstart lieferbaren fünf Aggregate arbeiten mit einem Riemen-Starter-Generator zusammen, der das Herz des 48-Volt-Bordnetzes ist. Diese Mild-Hybrid-Technologie ermöglicht das Segeln mit ausgeschaltetem Triebwerk inklusive komfortablem Wiederstart. Weiters verfügt sie über eine erweiterte Start-Stopp-Funktion und eine hohe Rekuperationsleistung bis 12 kW. In Ganzen sollen diese Maßnahmen den Verbrauch im realen Fahrbetrieb um bis zu 0,7 l/100 km reduzieren.

 

Bilder: ©Arild Eichbaum

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.