Neue Vertriebskanäle für Hoteliers

Die Nachricht schockiert natürlich wieder alle Reisebüros: Auch die Supermarktkette Lidl will nun Pauschalreisen verkaufen. Seit dem Nikolaustag gibt es zunächst zwölf Reiseangebote mit Zielen in Deutschland und Europa. Da soll z.B. eine Fahrt an die Ostsee oder in den Bayerischen Wald (4 Ü/HP) 88 Euro kosten, oder Flugreisen nach Lanzarote und Fuerteventura (1 Woche Ü/F) sind ab 249 Euro zu haben.

Lieferant ist Paneuropa-Reisen, ein Joint-venture von KarstadtQuelle und Thomas Cook. Mit der Schwarz-Gruppe (2.700 Lidl- und 500 Kaufland-Filialen) öffnet sich ein interessanten Massenvertriebskanal. Für Hoteliers, die bei Thomas Cook gelistet sind, ist dies nun wirklich attraktiv.

Den stationären Reisebüros sind naturgemäß Verkaufsaktionen wie diese – oder wie eine Marketingaktion der Deutschen Bahn bei Tchibo – ein Dorn im Gemüt. Wo bliebe denn die Beratungsqualität? Tja, zu Pauschalreisen muß schon lange nicht mehr intensiv beraten werden. Das Geschäft läuft im Internet, oder jetzt auch beim Discounter. Eine Zukunft im Reisevertrieb ist auch in Deutschland im mobilen Geschäft mit selbstständigen Travel Agents zu suchen. Mittelständische Reisevertriebsfirmen wie Schmetterling beweisen längst, dass man damit Erfolg haben könnte. Und auch die TUI versucht sich mit ihrem Konzept "Take Off" auf diesem Feld.

Notabene/07. XII 2006
Nun steigt auch Aldi in den Reisevertrieb ein. Es wurde ein Exklusivvertrag mit dem Reise-Direktvertriebsunternehmen Berge & Meer geschlossen.

Eine Meinung

  1. Na ja – jeder versucht eben Geld zu verdienen wo immer es möglich ist.Und die eigenen Infrastruktur für neue „Produkte“ zu nutzen ist halt auch billiger. Wenn Aldi PC verkaufen kann warum sollen nicht auch Urlaubsreisen verkauft werden. Und wie zu erwarten natürlich billig und gümstigst.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.