Münchener Pokal-Deja-vu in Aachen

Am ausverkauften Aachener Tivoli sorgten die 20.800 Fans für die nötige Stimmung. In einem rassigen und offensiv geführten Spiel schenkten sich beide Teams sehr wenig. Zunächst kamen die Bayern durch Schweinsteiger und Makaay zu mehr Chancen. In der 11. Minute erzielte Laurentiu Reghecampf per Freistoß den Führungstreffer für die Allemannen. Torwart Rensing sah dem Ball eher teilnahmslos hinterher. Die Bayern gaben unbeeindruckt weiter Gas. Doch alle Versuche von Pizarro (18. und 33.), Makaay´s Flugkopfball (22.), Schweinsteiger (24.), oder van Bommels Distanzschuss aus über 50 Metern (38.) blieben erfolglos.

Anders die Aachener. In der 39. Minute flankte Marius Ebbers in die Strafraummitte, den die Bayern-Abwehr nicht aus dem Strafraum bekam. Reghecampf kam an der Strafraumgrenze an den Ball, zieht für eine freie Schussbahn nach rechts und versenkt den Ball zum 2:0. Die Bayern wirkten schockiert und prompt folgte die absolute Sensation. Fiel spielte auf Lehmann, der sofort in die Mitte zu Ebbers passte und den Halbzeitstand in Höhe von 3:0 markierte. Die Aachener Fans verspotteten die Bayern mit der Frage „Und ihr wollt Deutscher Meister sein?!?".

Nach der Pause wurde Lukas Podolski für den defensiveren Andreas Ottl eingewechselt. Poldi fügt sich gleich gut ein und erzielt von der Strafraumgrenze das 3:1. Ohne nennenswerte Chancen ging es hin und her. In der 68. Minute passt Schweinsteiger von rechts Außen zu Mark van Bommel an die zentrale Strafraumgrenze, der mit einem satten Schuss das 3:2 erzielte. Den Aachenern war das hohe Tempo der ersten Halbzeit anzumerken. Sie igelten sich mit Mann und Maus am eigenen Strafraum ein und kamen kaum aus der eigenen Hälfte raus. In der 74. Minute zieht Makaay aus aussichtsreicher Position ab, aber Straub „patscht" den Ball am Tor vorbei zur Ecke.

Die Bayern rannten weiter gegen das Aachener Abwehrbollwerk an. Doch die gute kämpferische zweite Bayern-Halbzeit wurde nicht belohnt. In der 90. Minute schnappte sich Jan Schlaudraff den Ball, lässt Sagnol stehen und verwandelt zum verdienten 4:2-Sieg.

 Ob die Bayern beim nächsten Pokalspiel in Aachen überhaupt anreisen werden?

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.