Mit Diät Shakes abnehmen?

Diät Shakes kennt man seit Slimfast und diversen Trittbrettfahrern. Anfang der 1990-er Jahre erlebten derartige Diäten dank prominenter Unterstützung einen Boom. Slim Fast und andere Shakes waren in jedem Dorfsupermarkt erhältlich.

Irgendwann hatte Harry Wijnvoord wieder sein altes Gewicht und auch der Markt für Shake- und Pulverdiäten ebbte langsam wieder ab, was Nachfolgern wie Almased, Pro Fit und Multaben den großen Auftritt im medialen Rampenlicht versagte.

Diät Shakes mit Eiweiß

Diät Shakes mit Eiweiß dienen meistens dem Muskelaufbau, wer aber gleichzeitig trainiert und Körperfett abbauen möchte, kann die Shakes sehr gut anwenden. Am besten macht man es damit so, wie die Kraftsportler: Erst am Nachmittag oder frühen Abend trainieren gehen (vorher ein paar Kohlenhydrate essen), wobei das Training aus einem Teil Kraft und ein bis zwei Teilen Ausdauer bestehen sollte.

Danach heißt es, shaken. Der Körper ist in der Stufe der Fettverbrennung und würde durch Kohlenhydrate nur belastet. Die Proteine aus dem Eiweißshakes fördern den Muskelaufbau und stören den Stoffwechsel nicht. Wer den Fettabbau auch weiterhin nicht unterbrechen will, muss dann leider eines tun: „Dinner cancelling“, heißt auf Deutsch „Ohne Abendessen ins Bett!“.

Diät Shakes zum Abnehmen

Neben den speziell deklarierten Eiweißshakes gibt es auch noch die Produktgruppe „Sattmacher“. Derartige Diät Shakes arbeiten, wie das in der Werbung angepriesenen Optiwell control, mit besonderen Fetten, die das Hungergefühle nachhaltig verschwinden lassen.

Entweder ersetzt man bei derartigen Diäten eine oder mehrere Mahlzeiten mit dem Produkt (z.B. Almased, Slim Fast) oder trinkt sie, wie im Falle von Optiwell, zusätzlich. Letzteres hat übrigens Jürgen Schmieder in der Süddeutschen schon getestet. Seine Kolumnen über das Abnehmen mit den verschiedensten Methoden sind legendär!

Inhaltsstoffe von Diät Shakes zum Abnehmen

Wenn man die Inhaltsstoffe von Produkten wie Almased betrachtet fällt auf, dass diese sich einzig in der Konzentration von herkömmlichen Proteinshakes unterscheiden. (Almased ist in Bezug auf Eiweiß und Vitamine niedriger dosiert). Im Grund handelt es sich also um nichts anderes als eine eiweißbetonte Diät, die man ja auch von Atkins oder unter Low Carb kennt.

Dass Eiweiße für den Körper wichtig sind, streitet auch niemand ab, aber gerade zu viele tierische Proteine können leider auch die Nieren belasten. Wir stammen zwar von Jägern ab, aber man darf die Sammler dabei nicht vergessen.

Unser Körper ist einfach nicht auf zu große Proteinmengen ausgelegt, die Ur-Menschen ernährten sich nicht jeden Tag von Wildfleisch, sondern hauptsächlich von Beeren, Pilzen, Wurzeln und Grünzeugs. Das Eiweiß aus dem gejagten Fleisch wertete den Speiseplan auf, bestimmte ihn jedoch nicht.

Es ist also Vorsicht geboten, wenn man stark proteinbetont isst, oder im Falle der Diät Shakes eben trinkt. Wer Probleme mit den Nieren hat, sollte davon gänzlich absehen oder einen Arzt in die Diät einbinden. Und wer wirklich abnehmen will, macht Sport und ernährt sich gesund und ausgewogen.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.