Mission: Nicht-Abstieg, Name: Gladbach-HSV, Kickoff: 20.30

Gladbach ist für mich sicherer Absteiger. Nicht, obwohl sie sich in den letzten Spielen durchaus akzeptabel präsentiert hatten, sondern weil sie sich akzeptabel präsentierten und trotzdem nicht genügend Punkte sammelten. Der HSV ist die drittbeste Rückrunden-Mannschaft. Das steht für Aufschwung nach der desaströsen Hinrunde. Dennoch, es sind nur zwei Punkte auf den 16. Bielefeld.

Die Hamburger dürfte die private Situation von Stevens nicht ganz kalt gelassen haben. Zumal der Chefcoach unter der Woche in Holland weilt. Suboptimal für die Truppe. Dogfood(Abschnitt "Fußball", zweiter Absatz)berichtet von einem Stimmungsumschwung in Hamburg, was die Situation von Stevens angeht. Die Niederlage gegen Stuttgart hat den Trainer offenbar so wütend gemacht, dass er prompt den Osterurlaub gestrichen hat.

Laut Michael Born ist der Borussia-Park zum ersten Mal in dieser Saison ausverkauft. Verwunderlich das.

‹Anpfiff› Zum Personal: Beim HSV rückt Sorin nach Verletzung für den verletzten Atouba auf die linke Verteidiger-Position. Mathijsen und Reinhardt wie immer innen und Benjamin auf rechts. Tja, sonst? Lass, Berisha, van der Vaart, Wicky und Olic sind noch aufgeboten. Wie sich das formiert bleibt abzuwarten.

Der Einsatz von Berisha sorgt bei den aufmerksamen HSV-Beobachtern angeblich für Entsetzen Überraschung.

Bei der Borussia ist Insua offenbar als zweite Spitze neben Rafael aufgeboten. Kennt sich da jemnand genauer aus? Es wundert mich. Ansonsten: Jansen, Bögelund, Svennson, Gohouri in der Abwehr. Davor Svärd, El Fakiri und Kluge. Delura hinter den Spitzen. Delura setzt um, was Luhukay vor dem Spiel angekündigt hatte: Wir greifen voll an. Doch sein Schuss wird von Rost locker abgefangen.

‹Auftakt› Jansen, der sich unter der Woche mukiert hat, dass er als Verteidiger agiert, zeigt enorme Präsenz, zieht praktisch von hinten links auf. 11. Minute: Jansens dritter Vorstoß, Flanke, Mathijsen rettet zu Ecke. Zu Beginn hielt der HSV noch dagegen, jetzt beschränken sie sich auf die Verteidigung.

Zur Taktik des HSV: Wicky und Jarolim haben sich zentral vor der Abwehr positioniert, wobei sich Wicky auf den Abräumer-Posten beschränkt und Jarolim um Spielaufbau bemüht ist,. Berisha kommt über rechts, Laas über links. Van der Vaart tobt sich hinter der einzigen Spitze Olic (oh Gott) aus.

‹16. Minute› Ecke für den HSV. Sorin schickt Olic, der stolpert den Ball an Svensson und Keller vorbei ins Aus, lässt sich billig fallen und fordert Elfmeter. Es gibt Ecke. Warum? Man weiß es es nicht.

‹20. Minute› Stevens muss toben! Zweikampfstatistik: 62% zu 38% für Gladbach

‹21. Minute› Gladbach erarbeitet sich die erste Großchance. Insua taucht 30 Meter vor dem Tor auf, Überzahl Gladbach, Pass zu Rafael, aber der ist entweder gedanklich, oder physisch zu langsam. Vielleicht auch beides.

‹30. Minute› Das Tempo hat merklich nachgelassen. Dafür häufen sich aber die brenzligen Situationen vor beidne Toren. Beide Teams gehen zu unkonsequent in die Defensiv-Zweikämpfe.

‹34. Minute› Van der Vaart stößt mit Gohouri zusammen. Born ist in Topform: Gruß nach Hamburg, Silvie wird 29. Es ist nichts passiert.

‹ 40. Minte› RIESENCHANCE für Gladbach. Sensationell bringt Jansen den Ball in die Mitte, Insua nimmt ihn Volley und ballert ihn an die Latte. Doch noch größer ist Kluges Gelegenheit: Er steht am Fünf-Meter-Eck, bekommt den hüpfenden Ball vor die Füßeaber anstatt mit Vollspann draufzuhauen, will er ihn mit der Innenseite schieben und befördert ihn auf die Tribüne. Au Man, ich verweise auf meine Eingangsworte über die Borussia.

‹42. Minute› Jansen ist großartig! Diese Energie. Berisha läuft mit dem Ball in richtung gegnerischen Sechzehner, aber Jansen grätscht ihn fair weg. Dazu: 80% Zweikämpfe gewonnen und ALLE gefährlichen Aktionen der Borussia eingeleitet.

‹Halbzeit› Das ist ein hübches Spiel. Rasant zunächst, mit einigen brenzligen Situationen anschließend und aufregend zum Schluss. Nachdem der HSV die erste Drangphase der Borussia überstanden hatte, kam er zum ein oder anderen Konter. Damit war aber Schluss als Jansen über links wieder aufdrehte und das Spiel der Borussia selbst in die Hand nahm. Auch sehr gefällig: El Fakiri. Der Einsatz von Berisha hat zu Recht für Entsetzen Überraschung gesorgt. Nach vorne belanglos, nach hinten von Jansen in Grund und Boden gelaufen,gespielt, gekämpft. Wenn das so weiter geht, entscheidet diese Seite das Spiel.

‹Zweite Häfte› Berisha bleibt im Spiel, hat in der ersten Hälfte 14% Prozent seiner Zweikämpfe gewonnen. Kluge mit dem langen, hohen Pass in die Spitze. Über Reinhard hinweg, Rafael grätscht hinein, erwischt ihn aber nicht richtig. Reinhardt verletzt sich bei der Aktion. Abel kommt rein.

‹55. Minute› Das Spiel, nun ja, es plätschelt. Gldbach muss jetzt, das merkt man daran, dass sie verkrampfen. Jansen versucht seine Vorstöße zu erzwingen. Hamburg ist sehr abwartend. Ich habe das Gefühl, dass sie auf den Moment warten, da Gladbach die Abwehr entblößt.

‹63. Minute› War es in der ersten Hälfte noch die Dynamik, die die Borussia nach vorne trieb, ist es jetzt die Ideenlosigkeit, die sie am Spielaufbau hindert. Erst Jansen kann mit seiner ersten Flanke auf Rafael für Aufregung sorgen. Hamburg steht hinten sicher und wartet auf den großen Schlag.

‹64. Minute› Neuville kommt, das sollte eigentlich für Jubel soregn, so wie der hier als Heilsbringer gefeiert wurde. Dennoch pfeiffen die Zuschauer, denn: Insua geht raus, Spricht nicht gerade für bedingungslosen Willen von Luhukay. Sprechöre: "Insua, OHOO"

‹75. Minute› Svärd geht raus, Polanski kommt. Luhukay setzt hier nicht alles auf eine Karte. Musste zu so später Stunde nochmal die Kaffeemaschine bemühen. Koffein soll wach halten, und das ist jetzt notwendig. Ich kann mich keiner Chance im zweiten Abschnitt entsinnen. Hamburg weiß noch nicht so recht, ob es mit einem akzeptablen Ergebnis im Abstiegskampf zufireden sein soll, oder ob man den ganz großen Schritt zum Klassenerhalt wagen soll. Ich lasse mich an dieser Aussage messen: Der HSV trifft noch

‹79. Minute› Hä? Was? Torchance? Jau, Kluge flankt von links, Neuville mit dem eingesprungenene Kopfball, aber Rost hält. OUHA, es geht direkt weiter. Hereingabe Delura auf den Elfmeter-Punkt, aber Polanski erwischt den Ball nicht so recht. Kahé steht im Übrigen zur Auswechslung bereit. Sollte es doch noch etwas mit der Schlussoffensive werden?

‹85. Minute› Der HSV hat mittlerweile die Initiativa übernommen. Die müssen sich fragen, ob sie, wenn sie früher nach vorne gespielt hätten, nicht mehr hätten erreichen können. Torchancen im wirklichen Sinne gibt es jedoch nicht, van der Vaart strahlt aber einfach eine städnige Gefahr aus.

‹87. Minute› Ich sach´s doch. Mahdavikia stößt in den Sechzehner, legt sich den Ball etwas zu weit vor, Bögelund stört ihn entscheidend und der Ball geht vorbei.

‹90. Minute› Ich will mich nicht auf Kosten der Gladbacher rühmen, aber ich habe es gesagt: Hamburg geht 1:0 in Führung. Guererro in der 89. für den katastrophalen Olic gekommen, erobert den Ball in der Gladbacher Hälft, spielt Mehdi an, bekommt ihn im 16er zurück und schiebt ihn halt rein. Ein viel zu leichtes Tor aus Gladbacher Sicht.

‹Abpfiff› Gladbach erfüllt die These, die ich am Anfang äußerte. Akzeptabel gespielt, aber nichts dabei herausgekommen. Die zweite Hälfte war ideenlos und längst nicht so engagiert wie die erste. Dafür, dass die Defensive beim 0:1 so offen stand, kam nicht genug Druck nach vorne. Hamburg hat das gespielt, was Huub Stevens ausmacht: Ein Punkt wäre auch okay gewesen, drei nehmen wir natürlich auch gerne mit. Aufgrund der zweiten Hälfte durchaus verdient. Da haben sie Gladbach mürbe gemacht und kühl abgewartet.

 

P.S. Ziege im Arena-Interview sehr wortkarg und ohne Glaube an den Klassenerhalt. Michael Born war in Top-Form heute.  

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.