Mein Kind kann sich nicht wehren: Was Sie als Eltern tun können

Hilflose Kinder werden zu Zielscheiben

Damit Ihr Kind nicht zur Zielscheibe wird, müssen Sie Ihre Erziehung auf eine mentale Stärkung ausrichten. Es hilft nicht, gegen andere Kinder oder deren Eltern zu „schießen“, denn der Vorgang, dass der oder die Schwächste einer Gruppe den meisten Angriffen ausgesetzt ist, ist leider naturgegeben. Es liegt also an Ihnen als Eltern frühzeitig den wichtigen Auftrag anzunehmen: Selbstbewusstsein stärken.

Was heißt das aber nun konkret und wie macht man das überhaupt?

  • Übernehmen Sie nicht immer die Klärung für Ihr Kind. Selbst kleinen Kindern ist mehr geholfen, wenn sie lernen wie sie am besten reagieren können. Eltern neigen allerdings mehr dazu für Ihr Kind in die Bresche zu springen und Konflikte für sie zu lösen. Mit dem Ergebnis, dass das Kind überfordert ist, wenn es einmal alleine mit Problemen da steht.
  • Ist Ihr Kind verbalen oder körperlichen Angriffen ausgesetzt, steht an erster Stelle ein gutes Gespräch mit ihm, das auch das Handeln der anderen hinterfragt und in dem Sie durchaus auch Lösungsideen ansprechen können. Überlegen Sie gemeinsam, welche Reaktionen am besten wären und welche Möglichkeiten Ihr Kind hat, die Sache selbst in den Griff zu bekommen. Sprechen Sie Ihrem Kind das Vertrauen aus und stärken Sie ihm den Rücken. Nehmen Sie ihm aber nicht die Lösung ab.
  • Beobachten Sie weiter, wie sich die Situation entwickelt und fragen Sie regelmäßig nach. So fühlt es sich nicht alleine gelassen. Sie können immer noch einschreiten, wenn das Problem bestehen bleibt. Lernt Ihr Kind aber richtig zu reagieren und eignet es sich die nötige Gelassenheit an, wird es bereits nach kurzer Zeit nicht mehr interessant als Zielscheibe sein. Das sind ja immer hilflose Kinder, nicht die, die gut zu reagieren wissen.

Wie hilflose Kinder Ihr Selbstbewusstsein stärken

  • Das Selbstbewusstsein wird alleine dadurch gestärkt, in dem Sie Ihm vertrauen, Situationen alleine lösen zu können. Gelingt das dann auch, sind Kinder nicht nur stolz sondern auch aus der Schusslinie, wie bereits oben beschrieben.
  • Es gibt aber noch mehr Möglichkeiten daran zu arbeiten. Mittlerweile werden vieler Ortens Selbstbehauptungskurse für Kinder angeboten, die als Zielsetzung ebenfalls mentale Stärkung haben. Die Investition in diese Kurse lohnt sich. Dort lernen hilflose Kinder, dass sie gar nicht so hilflos sind und auch ihre Überzeugung von sich selbst wächst. 
  • Auch Lehrkräfte können mit Ihren Klassen gruppendynamische Übungen machen, um Kindern beizubringen, wie Menschen allgemein so ticken. Vieles ist nämlich gegeben und wird auch im weiteren Leben nicht anders sein. Je eher Kinder das lernen, desto besser werden sie sich in der Welt zu Recht finden. Reden Sie mit der Lehrkraft Ihres Kindes darüber.
  • Vergessen Sie als Eltern nicht Anerkennung und Motivation. Auch das sind wichtige Werkzeuge, um ein Kind selbstbewusster zu machen. Abgesehen davon, seien Sie nicht immer dabei. Es gibt Mütter, die sind auf sämtlichen Veranstaltungen Ihres Kindes und begleiten es überall hin, wann immer möglich. Mit dem Ergebnis, dass sich das Kind immer darauf verlässt, dass Mama alles in Ordnung bringt und nirgendwo alleine hin möchte. So macht es sich nicht nur zum Außenseiter sondern lernt auch nicht sich alleine selbst zu behaupten und auch mal von den Eltern zu lösen.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.