Mein Ich: so erkennen Sie, wer Sie wirklich sind

Jeder hat sie, die Momente des Zweifelns. In unserer beschleunigten Zeit kehren diese Gefühle in immer kürzeren Abständen wieder, bei manchen im Wochenrhythmus. Um mein Ich zu finden, was muss ich da tun? Erinnerungen an Kindheit und Jugend sowie Persönlichkeitstests aus der Psychologie geben eine Einsicht in die eigene Identität und helfen, eine feste Persönlichkeit aus sich zu machen.

mein Ich: Was wird benötigt

  • Persönlichkeitstest(s)
  • Gedächtnis und Erinnerungen
  • Meinungen anderer über Sie
 

mein Ich: Erkennen Sie sich selbst!

1

Kindheit und Jugend

Was sind Ihre ersten Erinnerungen? Haben Sie als Kind mehr Rückschläge erlebt als Erfolge, mehr Scham als Freude? Oder war es andersherum? Erlebnisse in der Kindheit sind entscheidend für unsere Persönlichkeitsfindung und -entwicklung.
2

Die eigene Lebensgeschichte

The Thread of Life – so heißt ein philosophisches Buch von Richard Wollheim. Der Mensch kann nicht anders, als sich und sein Leben in Geschichten wahrzunehmen, in denen – im Nachhinein betrachtet – alle Ereignisse kausal verstrickt scheinen und alles eine Bedeutung hat, die zu einem früheren Zeitpunkt nicht aufgefallen ist. Nehmen Sie Ihre Geschichte in die Hand und fragen Sie sich, welche Ereignisse in Ihrem Leben zu bestimmten Verhaltensweisen geführt haben könnten. Wieso tun Sie manche Dinge und wieso fühlen Sie sich manchmal blockiert, haben das Gefühl: das ist nicht mein Ich?
3

Persönlichkeitstests

Die alten Griechen hatten die Vier-Säfte-Lehre mit der Quintessenz des Äthers. Die Chinesen kannten die Fünf-Temperamente-Lehre von Wasser, Erde, Feuer, Holz, Metall. Der Psychologe C. G. Jung hat 1922 eine Typenlehre entwickelt, die auch auf vier Grundtypen setzt. Myers-Briggs, Keirsey, die russische Sozionik… sie alle bauen auf seinen Erkenntnissen auf. Auf typentest.de können Sie einen schnellen Test machen, der angeblich von allen das Beste – in vier Fragen – konzentriert hat. Die anderen Tests sind kostenpflichtig. Vielleicht finden Sie sich aber bereits in den Beschreibungen der Typen wieder?
4

Umwelt: Beziehungen zu anderen Menschen

Die Sozionik, die fast nur in Russland verbreitet ist, kritisiert an den Typenindikatoren von Myers-Briggs, dass Beziehungen zu anderen Menschen nicht ausreichend in Betracht gezogen würden. Fragen Sie sich, inwieweit andere Menschen Sie positiv oder negativ beeinflussen, Ihnen Raum nehmen. Vergessen Sie dabei aber nicht, dass es in einer Gemeinschaft auch gute Gründe dafür geben kann, wenn Sie auf eigene Freiheiten verzichten müssen und fragen Sie sich, ob Sie bereit sind, dies für eine Gemeinschaft hinzunehmen.
5

Persönlichkeitsstörungen eingestehen

Persönlichkeitsstörungen sind eigentlich Beziehungsstörungen. Denn die krank machenden Verhaltensmuster sind meist eine Konsequenz aus negativen Erfahrungen mit anderen Menschen. Die Angst, die Lebenssituation nur schlimmer zu machen, hindert daran, etwas zu ändern. Seien Sie ehrlich und gestehen Sie sich Ängste und Ticks oder auch ernsthafte Störungen ein. Diese geben Ihnen das Gefühl, nicht Sie selbst zu sein. Sie blockieren Sie dabei, die Person zu sein, die Sie sein wollen. Ein Sinnspruch lautet: wer meint zu sein, hört auf zu werden.
6

Blockaden beseitigen

Mitmenschen, die Sie zu sehr einschränken, innere Konflikte, die Sie blockieren? Denken Sie sich etwas aus, um gegen diese vorzugehen. Wenn nötig, wenden Sie sich an professionelle Hilfe. Auch diese, wenn sie seriös und hilfreich sein soll, ist leider nicht ganz kostenlos. Aber die Krankenkassen tragen mehr und mehr psychologische Therapien.

Tipps und Hinweise

  • In den ersten Lebensjahren muss das Kind ein Urvertrauen aufbauen. Mit den Jahren muss es die Freiheit erhalten, selbst Entscheidungen zu treffen und später eigene Aufgaben haben. Kinder müssen mit dem, was sie tun und sind, in Ihrer Umwelt Akzeptanz erfahren.
  • Auch unter den besten Voraussetzungen werden Kinder schlechte Erfahrungen machen, Misstrauen sammeln und Minderwertigkeitsgefühle entwickeln. Wichtig ist, ob die positiven oder die negativen Erfahrungen überwiegen.
  • Wenn Sie nicht ein Selbstbild entwerfen, von dem Sie sagen können: „Das ist mein Ich!“, dann werden Ortswechsel, Veränderungen der äußeren Lebensumstände nur temporär etwas bringen. Die Blockaden und Ängste nehmen Sie überall hin mit.
Schwierigkeitsgrad:  

4 Meinungen

  1. Nicht zu vergessen, auch mit Pendel oder Einhandrute lassen sich Wasseradern und Erdstrahlen sehr gut feststellen. Dabei ist die Technik eine Andere, aber egal, ob eine Weidenrute, eine Lecherantenne oder ein Tensor genommen wird, es ist immer der Mensch, der als Empfänger die Reaktion verursacht. Und das muss gelernt werden.Eine Aufstellung über die verschiedenen Strahlensucher und Strahlenflüchter gibt es auf http://raumharmonisierung.de/wasseradern-strahlensucher.phpDa hat man mal einen Überblick, wie die Natur auf Wasseradern und Erdstrahlung reagiert.Viele Grüße

  2. Wer Rutengänger oder Baubiologen sucht wird auf der Seite http://www.rutengaenger-verzeichnis.de fündig. Zudem gibt es aktuelle Information und Videos.GrußMike Müller

  3. Danke für den Tipp, das Testergebniss von http://www.typentest.de fand ich tatsächlich sehr treffend. Demnach bin ich ein ETLS Erfinder. Ich fang schonmal an was neues zusammenzuschrauben 🙂

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.