Marek Krejci ist tot

Auch in dieser Saison war Marek Krejci einer der torgefährlichsten Spieler bei Wacker Burghausen. Zusammen mit Dragen Bogavac (10 Tore) bildete er ein treffsicheres Sturmduo. Immerhin sieben Mal konnte er einnetzen. Den Abstieg der Bayern konnte er trotzdem nicht verhindern. In der nächsten Saison sollte der direkte Wiederaufstieg gelingen. Mit Krejci. Doch der 26-jährige Goalgetter verstarb nur eine Woche nach dem Saisonende. In der Nacht zum Samstag war er mit seinem Auto auf der B12 Richtung Burghausen unterwegs. Aus bisher noch ungeklärten Gründen verlor er in einem Waldstück bei Maitenbeth die Kontrolle über sein Auto. Das Fahrzeug kam von der Fahrbahn ab und prallte mit dem Dach gegen einen Baum. Krejci war auf der Stelle tot. Alkohol scheint jedoch nicht die Ursache für den tödlichen Unfall zu sein. Zur Zeit wird vermutet, dass er in einem Sekundenschlaf gefallen war und es dadurch zu dieser Tragödie kam. Krejci hinterlässt seine Ehefrau Silke und seinen Sohn Jannis.

Am 20.November 1980 wurde Krejci in Bratislava geboren. Dort machte er sein Abitur und schloss eine Ausbildung zum Chemiker erfolgreich ab, ehe er einen Profivertrag verhielt. Über Inter Bratislava, Spartak Trnava, FC ETO Györ und Artmedia Petrzalka kam er 2004 zu Wacker Burghausen. In 87 Zweitliga-Spielen erzielte er für die Bayern 26 Tore. Für sein Heimatland Slowakei bestritt er ein Länderspiel.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.