Eine meiner Coaching Kunden macht über Pfingsten, was er will!

Gestern noch war alles ein riesiges Problem. Nachdem wir sortiert hatten, was wirklich wichtig ist im Moment im Leben meines Kunden, kam er auf die Idee, sich nicht vom Wetter, von seiner quängeligen Mutter, die bei einerm Familienkaffee am Pfingstsonntag nicht auf ihn verzichten wollte, ihn den "bösen Hans" nannte und ihm direkt und ohne Umwege mit Liebesentzug drohte, beeinflussen zu lassen, sondern sich Samstag noch schnell eine wetterfeste Jacke zu kaufen, um das erste Mal seit Monaten mit sich alleine – also in guter Gesellschaft  – etwa 200 km durchs Emsland zu radeln, um sich über ein paar wesentliche Dinge klarer zu werden, die er für seine weitere berufliche Laufbahn zu entscheiden hatte. Klasse!!
Ich selbst werde wieder einmal den Weser-Radweg vom Kassel bis Minden herunterradeln. Nach Pfingsten. Ich entspanne mich mit drei netten Menschen gemeinsam. Natürlich habe auch ich gerne Sonne beim Radfahren. Aber deswegen lasse ich mich nicht vom Wetter tyrannisieren. Ich werde natürlich auch bei Regen fahren. Ich wunsche Ihnen allen ein schönes Pfingstfest – was immer Sie auch tun! Und die kleine Portion Egoismus – man könnte aus Selbstachtsamkeit sagen – die man braucht, um seinen eigenen Weg gehen zu können.

Herzlichst Ihr Detlef Scheer

Eine Meinung

  1. Perfekt!!!!!!!!!!!!!!!!Diese kleine Portion Egoismus und dann diese Befreiung.Ich habe es auch gemacht, und ich war immer, und immer, nur das böse kleine Mädchen, und dieses kleine unartige Mädchen wurde nur mit Liebesentzug gestraft.Sogar enterbt wurde dieses „ah so böse Kind“.Tun sie es, sie sind es sich wert

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.