Marderabwehr: So können Sie Ihr Auto schützen

Einen Marder vertreiben ist gar nicht so leicht wie man vielleicht denkt. Die kleinen Kerlchen lassen sich nicht so leicht beeindrucken oder gar vertreiben. Nur allzu gerne nisten sich die Steinmarder im Auto ein. Dort ist es warm und man ist vor Rivalen geschützt. Nicht selten richten sich ganze Familien im Motorraum eines Autos häuslich ein. Dabei entstehen immer wieder Schäden an Kabeln und Schläuchen. Exotische Tipps und Ratschläge wie Hunde Haare in den Motorraum zu hängen oder hoch frequentierte Pfeiftöne, bringen meist nur mäßigen bis gar keinen Erfolg. Wichtig ist auch, dass man den Tieren nicht schaden sollte. Hier nun die effektivsten Methoden um einen Marder dauerhaft zu vertreiben.

Marderabwehr: Was wird benötigt?

  • Methode 1: Abdecken des Motorraums
  • Maschendraht (fein)
  • Kneifzange
  • Abdeckkappen für Autobatterie
  • Methode 2: Motorwäsche
  • Dampfstrahler

 

Marderabwehr: So wird's gemacht!

1

Methode 1: Abdecken der Batterie

Eine der besten Methoden zur Marderabwehr ist das absichern des Motorraums mit Maschendraht. Bevor Sie den Motorraum mit dem Maschendraht absichern können, muss man zuerst mit den Kappen die Batterie Pole abdecken, um einen Kurzschluss durch den Maschendraht zu verhindern. Der Draht sollte am besten verzinkt sein, damit er keinen Rost ansetzt.

2

Methode 1: Absichern des Motorraumes

Nehmen Sie nun den Maschendraht und schneiden Sie ihn mit der Kneifzange so zurecht, dass er in den Motorraum passt. Am besten nehmen Sie diesen doppelt. Er sollte locker im Motorraum liegen, sodass Sie ihn jederzeit mit einem Handgriff entfernen können. Auch ist darauf zu achten, dass der Draht so eingelegt wird, dass er keinen Platz mehr für die Marder bietet und wichtige Kabel geschützt werden.

3

Methode 2: Motorwäsche

Als beste Methode in der Marderabwehr hat sich eine gründliche Motorwäsche mit einem Dampfstrahler bewährt. Hierbei werden alle eventuell für den Marder anziehenden Duftstoffe komplett abgewaschen und bieten somit den besten Schutz gegen die Tiere.

4

Methode 2: Reinigen der Umgebung

Um die Marderabwehr zu vervollständigen, muss nach der gründlichen Motorwäsche auch die nähere Umgebung des Autos, also der Parkplatz, ausgiebig mit dem Dampfstrahler gereinigt werden. Auch hierbei werden eventuelle Duftmarken und Stoffe, die Marder anlocken könnten und als Markierung für ihr Revier gesetzt haben, entfernt.

Tipps und Hinweise

  • Achten Sie darauf, dass Sie keine Duftsäckchen (Hundehaare, Katzenhaare etc.) wie oft empfholen im Motorraum aufhängen. Dies ist nicht hilfreich und die Tiere gewöhnen sich an den Geruch und kann ihnen sogar als orientierung dienen.
  • Wenn Sie eine Motorwäsche machen, achten Sie darauf, dass dies gründlich geschieht. Nur so ist gewährleistet, dass alle Duftstoffe entfernt werden
  • Zusatzlich zum Abdecken des Motorraumes mit Maschendraht, können Sie auch noch einen Teil unter dem Motor, also auf dem Boden legen. Auch dies kann helfen den Mardern den Einstieg zu erschweren.
Schwierigkeitsgrad:  

Eine Meinung

  1. Schöne Tipps, danke. Der Blödsinn mit den Hundehaaren ist ja schon längst überholt, wird aber von so manchen immer noch gern praktiziert…

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.