Make up Artist Ausbildung: Ablauf und Tipps zur Schulwahl

Der Beruf des Maskenbildners ist vielseitig. Neben der Arbeit an Theater und Oper, stehen auch Fotoshootings und Filmdrehs auf dem Plan. Um allerdings an solche Jobs ranzukommen ist eine gute Ausbildung von Nöten. Durch eigens gesammelte Erfahrungen kann ich Euch nun hilfreiche Tipps zur Make up Artist Ausbildung geben.

Make up Artist Ausbildung: Darauf muss man achten!

1

Wissenswertes über die Ausbildung

Die Make up Artist Ausbildung ist eine staatlich anerkannte Ausbildung in Deutschland und wird mit dem Beruf „Maskenbildner“ in die Lehrlingsrolle eingetragen und in drei Jahre gegliedert.  Die Ausbildung wird abgeschlossen durch eine zweitägige praktische Prüfung vor der IHK Prüferkommission und zwei Theorieprüfungen in Wirtschafts- und Sozialwesen, sowie einer Fachtheorieprüfung.
2

Schulen und Ausbildungsstätten in Deutschland

Neben den klassischen betrieblichen Ausbildungsstätten wie Oper und Theater, sowie Institutuionen wie dem ZDF kann man seine Ausbildung auch an einer Privatschule machen. Diese kostet natürlich Geld, allerdings muss ich sagen, dass man hier mehr lernt und vor allem auch mehr Zeit zum lernen hat.  
3

Maskenbild studieren

Wer ein Fachabitur oder sogar die allgemeiene Hochschulreife besitzt kann den Beruf des Maskenbildners sogar studieren. In Dresden mit dem Diplomabschluss und in München mit dem Bachelor of Arts. Die Plätze an den Akademien sind allerdings rar und daher ist die Friseurausbildung, ein Praktikum von 9 Monaten bei Oper/Theater, sowie ein Eignungs- und Aufnahmeteste von Nöten.
4

Kosmetikschulen

Die Ausbildung zur Kosmetikerin, die man an einer Kosmetikschule machen kann, ist auf gar keinen Fall zu verwechseln mit der Make up Artist Ausbildung. Der Maskenbildner stellt beispielsweise Perücken- und Haarteile her. Frisiert historische Frisuren. Entfwirft Fantasierperücken und und und. Der Kosmetiker befasst sich mit den verschiedenen Hautstrukturen, Pflegemitteln, sowie Maniküre und Pediküre, insbesondere die medizinische Fußpflege.    

Tipps und Hinweise

  • Eine Friseurausbildung für diesen Beruf ist heute nicht mehr von Nöten, allerdings empfehlenswert.
  • Privatschule Berlin: Hasso von Hugo Maskenbildnerschule (Kosten: 24 000 €)
  • Studium Dresden: HFBK ( 4 Jahre)
  • Studium München: August Everding Akademie (3 Jahre)
  • Ein dreiwöchiger, oder sechsmonatiger Make up Artist Kurs ersetzen keine Vollzeitausbildung zum Maskenbildner. Ich rate von solchen Kursen und Schulen ab, da sie staatlich nicht anerkannt sind und man somit keine richtige Ausbildung gemacht hat. Im Prinzip zahlt man viel Geld für Nichts!

4 Meinungen

  1. In der Titel ist von „Makeup-Artist“ die Rede, im Text wird aber die Ausbildung zum Maskenbildner besprochen. Da gibt’s ein klitzekleiner Unterschied 😉

  2. Die Überschrift beziehzt sich auf „Make-up Artist“, doch im Text selbst, ist fast nur von der Maskenbildner-Ausbildung die Rede.

    Falsch ist, dass die Ausbildung zum Make-up Artist in Deutschland staatlich anerkannt ist. Das ist in der Tat nur die Maskenbilder-Ausbildung. Also, nicht verwechseln 😉

  3. Huhu….

    ich habe mich nach ein paar Jahren rumschnüffeln für die Ausbildung zur Maskenbildnerin entschieden… Jedoch habe ich ganz schön Probleme etwas zu finden. Vllt könnt ihr mir helfen.

    Am liebsten würde ich ja in Berlin bleiben und da meine fragen, weiß jemand ob theater oder opern in bln ausbilden? oder welche maskebildnerschule gut sind… und wie das mit dem bafög geregelt wird… ?

    wäääre lieb wenn sich jmd melden würde

    lg alina

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.