„Magische Momente – die Stunde der Silberpfeile“

Motorsport vor dem Fernsehgerät zu genießen, ist eine feine Sache, ganz egal ob Formel 1, DTM, Nascar oder Rallye. Fans historischer Rennwagen kommen bei Mercedes-Benz „Magische Momente – die Stunde der Silberpfeile“ ganz auf ihre Kosten. 

Vor wenigen Wochen hat Mercedes-Benz die „Magische Momente – die Stunde der Silberpfeile“ in passender Umgebung, nämlich seinen heiligen Hallen präsentiert – einer von außen eher unscheinbaren Motorsport-Sammlung. Der Pressesprecher von Mercedes-Benz Classic, Malte Dringenberg, beantwortete uns einige Fragen zu dieser rennbenzintriefenden Dokumentation.

1. Herr Dringenberg, was für ein Glück, dass „Magische Momente – die Stunde der Silberpfeile“ rechtzeitig vor Weihnachten in den Handel kommt und damit ein prima Geschenk darstellt. Dieses Timing ist aber kein Zufall, oder?

Natürlich sind wir sind froh, dass die DVD noch 2013 fertig gestellt werden konnte. Damit hatten viele Fans des historischen Motorsports, wie auch Freunde der Marke Mercedes-Benz die Möglichkeit sich selbst oder Freunden und Bekannten eine Freude zu Weihnachten zu machen.

 

2. Manche in der Vergangenheit spielenden Szenen haben Sie nachgestellt. Hatten die Schauspieler die zweifellos von vielen Zuschauern heiß ersehnte Möglichkeit, einen der Silberpfeile selbst pilotieren zu dürfen?

Da es sich bei allen Fahrzeugen, die in der Dokumentation vorkommen, um kostbare Originale aus unserer Fahrzeugsammlung handelt, haben wir davon abgesehen, die Schauspieler selbst fahren zu lassen. Historische Rennwagen zu fahren ist auch nicht vergleichbar mit aktuellen Fahrzeugen oder Rennwagen. Die teilweise komplizierte Schaltung erfordert viel Erfahrung und Fachwissen. Aus diesem Grund kamen nur unsere eigenen Experten oder ehemalige Rennfahrer wie Jochen Mass am Steuer der Silberpfeile zum Einsatz.

 

3. Einige der historischen Wirkungsstätten der Silberpfeile existieren nicht mehr. Wohin mussten Sie aus diesem Grunde die Produktion verlagern?

Richtig. Viele der einstigen Wirkungsstätten existieren nicht mehr, weshalb wir gezwungen waren für die entsprechenden Aufnahmen alternative Drehplätze zu finden. Diese fanden wir teilweise direkt vor der Haustüre, wie auf unserer Einfahrbahn in Untertürkheim, aber auch an anderen Orten in Deutschland und Europa.

 

4. Was ist Ihre Lieblingsszene in dieser Motorsport-Dokumentation? Welchen der vorgestellten Boliden finden Sie besonders aufregend?

Die Geschichte der Silberpfeile bietet eine Vielzahl an Höhepunkten im Motorsport und die DVD zeigt diese auf rund 500 Minuten, da fällt es schwer eine spezielle Szene hervorzuheben. Eine meiner persönlichen Lieblingsszenen ist aber die, in der Alfred Neubauer auf die Idee kommt die Lackschicht des W 25 abzuschleifen, um doch noch am Rennen auf dem Nürburgring teilnehmen zu dürfen. Damals, also 1934, wurde nämlich die 750-Kilogramm Begrenzung für Rennwagen eingeführt und angeblich war der W 25 noch am Vorabend des Rennens ein paar Kilo zu schwer. Also wurde kurzerhand der Lack abgekratzt, wodurch das silbern schimmernde Aluminium der Karosserie sichtbar wurde. Das war die Geburtsstunde der Silberpfeile. Aus diesem Grund ist für mich auch der W 25 auch von besonderer Bedeutung. Denn dieser Rennwagen begründete den Mythos der Silberpfeile.

 

Vielen Dank, Herr Dringenberg. Die 10 Folgen mit einer Gesamtlaufzeit von 500 Minuten sind auf jeweils fünf DVDs oder BluRays unter anderem im Mercedes-Benz Classic Store zu Preisen von 49,99 beziehungsweise 59,99 Euro erhältlich.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.