Lonelygirl15: Das Tagebuch einer 16-Jährigen

Lonelygirl15 – ein Mädchen von Nebenan per Viral Video

Auf youtube war im Jahre 2006 ganz schön was los. Die Viral Video Tagebücher des Teenagers bannten viele YouTuber vor ihre Bildschirme. Alle wollten erfahren, was das kleine Mädchen als nächstes erzählen würde. Sie berichtete in den Minutenlangen Videos von ihren Problemen mit der Liebe, mit ihren sehr streng religiösen Eltern. Sie wurde zu Hause unterrichtet und hatte einen Freund namens Daniel.

Die Internetnutzerin lonelygirl15 tauchte wie aus dem Nichts auf und begann damit, Videos von sich zu posten. Sehr bald hatte sie eine große Fangemeinde, die begeistert auf Neuigkeiten aus dem Leben des geheimnisvollen Mädchens warteten. Doch genauso schnell wurde dieser Mythos auch wieder entzaubert.

Das Phänomen von lonelygirl15

Zuallererst dachten viele, dass es sich bei dem Phänomen um ein ungefähr 15jähriges Mädchen aus den USA handelte, das einer strengen Religion angehört. Da sie nicht auf Parties gehen darf und zuhause unterrichtet wird, entdeckt sie das Leben anderer Menschen im Internet. Dann begann sie damit, eigene Filme ins Netz zu stellen. Sie schaffte es damit auf einzigartige Weise, die Neugier der Zuschauer zu wecken, da sie zwar viele Andeutungen zu ihrem Leben machte, jedoch nie konkrete Erklärungen abgab. Im Laufe einiger Wochen entstand ein richtiger Hype um das Mädchen, wobei sie zur meistgesehenen Person bei Youtube wurde. Zur gleichen Zeit wurden jedoch auch Bedenken geäußert, ob dieses Mädchen wirklich „echt“ sei.

Große braune Augen, ein liebes Gesicht und traurige Geschichten, die vor allem Gleichaltrige am besten verstehen konnten. Innerhalb weniger Monate hatte Lonelygirl15 ein große Fangemeinde, die ihre immer spannender werdenden Geschichten um geheime Rituale und mysteriöse Begebenheiten eng verfolgten.

Wer ist Lonelygirl15?

Wie das so ist mit den Internetberühmtheiten- es gibt immer jemanden, der alles über sie wissen möchte. Deswegen machten sich Reporter auf, mehr zu erfahren. Und sie fanden die Wahrheit raus: Loneygirl gab es nicht. Zumindest nicht so, wie man sie auf youtube sehen konnte.

Lonelygirl15 ist in Wirklichkeit 19 Jahre alt und heißt im echten Leben Jessica Rose. Sie lebt in Neuseeland und ihr Beruf ist Schauspielerin.

Angeheuert wurde sie von drei jungen Filmemachern. Von Miles Beckett, damals 28 Jahre alt und ehemaliger Medizinstudent und Web-Fan. Vom damals 26 jährigen Drehbuchschreiber Mesh Flinders und von Greg Goodfried, damals 27 Jahre alt und von Beruf Anwalt. Die drei heckten die Idee zu der Videoserie auf einer Party aus, investierten 130 Dollar in eine Kamera und zwei Schreibtischlampen.

Was dahinter steckt

Nach ungefähr 30 geposteten Videos fanden drei Youtube-Mitglieder heraus, dass es auf den Namen lonelygirl15 sowohl eine Marken- als auch eine Webseiten-Registrierung gab, die zu einer Agentur in Hollywood führte. Ein paar Tage später was es klar: Das Mädchen ist eine Fälschung! Die Youtube-Gemeinde fühlte sich hintergangen, besonders da sie mit dieser künstlichen Figur kommuniziert hatten. Das Mädchen selbst wurde als 19-jährige Jessica Lee Rose identifiziert, einer Schauspielerin aus Neuseeland. Für Jessica Lee Rose selbst wirkte es sich positiv aus, denn mittlerweile ist sie als reale Person im Internet ein Star. Die Idee selbst stammt von drei kreativen Köpfen, die einfach etwas Neues ausprobierten wollten.

Verraten haben sich die Guten dadurch, dass die Videos immer perfekter, aber vor allem spannender und abgedrehter wurden. Und die User wurden immer skeptischer. Also wurden die User aktiv und suchten nach Beweisen, ob es Lonelygirl wirklich gibt. Sie stießen dann auf eine Markenregistierung

Der Hype der Saison

Viele Fans des Mädchens waren sehr enttäuscht, dass sie sich am Ende nur als Marketing-Gag herausstellte. Trotz allem profitierte die Darstellerin Jessica Lee Rose von der wachsenden Berühmtheit um das Web-Phänomen. Mittlerweile ist es um lonelygirl15 jedoch ruhig geworden. Viele Internetnutzer sind überdies auch vorsichtiger geworden

Schade für die Fans. Einige hielten Jessica Rose die Treue und schrieben ihr viele Kommentare, wie toll sie sei. Andere waren bitter enttäuscht und fühlten sich zu Recht hintergangen. Denn vor allem brachte dieses Experiment den Grundgedanken von youtube für einige ins Wanken: Ist youtube noch privat oder muss man einen Werbeboom befürchten? Tja, was sich in den letzten Jahren in Sachen Marketing auf youtube getan hat, sieht man ja selbst.

[youtube UysCDoKINoA]

 

 

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.