Live-Rollenspiele: Wie laufen die Fantasy-Events ab?

Live-Rollenspiele gibt es in Deutschland seit den frühen Neunziger Jahren und sie erfreuen sich zunehmender Beliebtheit. Dieses Hobby fördert Fähigkeiten wie Phantasie, Kreativität, Kommunikation und soziale Kompetenzen.

Live-Rollenspiele erwecken Phantasie zum Leben

Es geht dabei nicht ums Gewinnen oder ein festes Spielziel, sondern vielmehr um die Freude am darstellenden Spiel im Austausch mit anderen Spielern. Live-Rollenspiel hat Ähnlichkeit mit dem Pen & Paper Rollenspiel, welches in einer kleinen Runde am Tisch gespielt wird. Allerdings steht beim Rollenspiel die Verkörperung einer Rolle im Vordergrund, während beim Pen & Paper Rollenspiel eher ein erzähltes „Kino im Kopf“ stattfindet. Im Gegensatz zu Mittelalterfesten und Re-Enactment werden im Live-Rollenspiel nicht historische Ereignisse so authentisch wie möglich nachgestellt, sondern meistens frei erfundene Fantasy-Abenteuer gespielt und improvisiert.

Mythische Kreaturen

Rollenspiele sind meistens in einer ans Mittelalter angelehnte Fantasywelt angesiedelt, in der es verschiedene Kreaturen wie beispielsweise Zwerge, Elfen, Orks, Kobolde, Werwölfe, Vampire oder Zombies geben kann und natürlich auch Menschen. In vielen dieser Fantasywelten spielt auch Magie eine große Rolle und wer es sich zutraut, kann selbst einen Magier darstellen. Doch es gibt auch andere Genres im sogenannten „LARP“ (die Abkürzung für das englische „Live Action Role Play“), z.B. Science-Fiction, post-apokalyptische Endzeit, Mystery, Western oder auch Steampunk Live-Rollenspiele. Manche Vereine haben sich außerdem auf Live-Rollenspiele für Jugendliche spezialisiert. 

Live mit erleben

Live-Rollenspiel Events werden oft von Vereinen oder Interessensgemeinschaften organisiert, die auch die Spielleitung des Events übernehmen. Diese gibt den roten Faden der Handlung vor. Das kann z.B. die Suche nach einem magischen Artefakt sein, ein Verbrechen, das aufgeklärt werden soll, eine übermenschliche Gefahr, die gebannt werden muss oder eine kriegerische Auseinandersetzung zwischen zwei oder mehreren einander feindlich gesonnenen Parteien. Außerdem legt die Spielleitung die Regeln fest, nach denen gespielt wird. Dabei werden – ähnlich wie im Pen & Paper Rollenspiel – Punkte verteilt für verschiedene Fähigkeiten eines dargestellten Charakters. Eines der ältesten und beliebtesten Spielsysteme ist das sogenannte „Dragon Sys“. Auch das System „Du kannst, was du darstellen kannst“ (abgekürzt DKWDDK) ist häufig anzutreffen. Besonders viel Wert wird auf glaubwürdiges Spiel und auf Sicherheit bei Kämpfen gelegt. Live-Rollenspieler kämpfen deshalb nach festgelegten Regeln mit speziellen Polsterwaffen, um keine Verletzungen zu riskieren. Für Spieler, die sich gerade im Spiel befinden, ist die Spielleitung übrigens „unsichtbar“, sie kann aber jederzeit bei Fragen oder Problemen angesprochen werden.

Rollenverteilung

Jeder Teilnehmer eines Live-Rollenspiels schlüpft in eine selbst gewählte Rolle – sei es ein frei agierender sogenannter Spielercharakter oder ein „Nichtspielercharakter“, das ist eine Art Nebendarsteller, welcher nach Vorgaben der Spielleitung agiert und ihr hilft, die Handlung voranzutreiben. Live-Rollenspieler legen meistens Wert auf ein gewisses Maß an Glaubwürdigkeit bei der Verkörperung von Rollen. Deshalb gehören oft aufwändige Kostüme, Ausstattung, Requisiten und gepolsterte Live-Rollenspiel-Waffen zu einem Charakter, ebenso wie eine Hintergrundgeschichte und eine Motivation oder Gesinnung, welche den Charakter auf eine bestimmte Art und Weise handeln lässt. Die Veranstaltungen finden überwiegend im Sommer und im Freien statt, z.B. auf Zeltplätzen oder in Jugendfreizeitheimen, die für ein Wochenende für das Event gemietet werden. Es gibt aber auch in den kühleren Jahreszeiten indoor Veranstaltungen, z.B. auf Burgen oder in Kneipen, die dann mittelalterliche Tavernen darstellen.

Die größten LARP Events in Deutschland sind das „Drachenfest“ und das „Conquest of Mythodea“ mit mehreren tausend Teilnehmern, es gibt aber auch unzählige kleinere Veranstaltungen mit ca. 30 bis 100 Teilnehmern. Live-Rollenspieler tauschen sich gern über LARP-Internet-Foren miteinander aus und kündigen dort zukünftige Veranstaltungen an. Es gibt mittlerweile auch soziale Netzwerke speziell für Liverollenspieler.

Weiterführende Links:

http://www.larpkalender.de/

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.