Gemafreie Musik: Wo kann man sie hören, wie kann man sie nutzen?

GEMA, was ist das eigentlich? Das Wort bedeutet „Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte“. Die GEMA setzt sich dafür ein, „dass das geistige Eigentum von Musikschaffenden geschützt wird und sie für die Nutzung ihrer Werke angemessen entlohnt werden“. Das heißt, dass beispielsweise jede Diskothek eine Liste über die gespielten Songs anfertigen muss- diese müssen bei der GEMA dann bezahlt werden. Es gibt aber auch die Möglichkeit, dass Sie gemafreie Musik nutzen.

Gemafreie Musik nutzen: So wirds gemacht!

1

Info zur gemafreien Musik

Zu allererst: gemafreie Musik nutzen zu können heißt nicht, dass Sie nichts dafür zahlen müssen. Es bedeutet nur, dass die Urheber bzw. Komponisten nicht Mitglied in der GEMA sind. Deswegen ist die Musik gemafrei. Das funktioniert so, dass die GEMA, vereinfacht gesagt, als eine Art Inkasso-Vertretung eintritt. Sprich, sie sammelt die Gebühren für die Nutzung der Werke ein. Bei den freien Werken bieten die Künstler ihre Werke auf eigene Rechnung an. Gemafrei ist außerdem Musik, bei denen der Urheber mehr als 70 Jahre verstorben ist.

2

Gemafreie Musik finden

Für Gemafreie Musik gibt es Online eine Menge Anbieter. Diese bieten weit flexiblere Nutzungsbedingungen, sowie einen relativ einfachen Rechte-Erwerb – und dies durch weit weniger Gebühren, als die GEMA überlicherweise verlangt. Über die Suchmaschinen finden Sie unterschiedliche Anbieter, die verschiedene Genres anbieten. Seien es klassische Musik, Modernes oder einfach nur Geräusche – auch ohne Gebühren finden Sie alles bei diesen Portalen. In den allermeisten Fällen können Sie sich natürlich auch vor dem Download kurze Demos zu den eizelnen Titeln anhören und so feststellen, ob die Songs zu Ihrem Projekt passen.

3

Vorteile gemafreier Musik

Es gibt echte Vorteile, wenn Sie gemafreie Musik nutzen. Zum einen sind dies die viel flexibleren und unbürokratischeren Nutzungsbedingungen, sowie der simplere Rechte-Erwerb der Stücke. Der andere Vorteil ist, dass die GEMA-Gebühren wegfallen, weil die Instutition GEMA an sich nicht mitfinanziert werden muss.

Schwierigkeitsgrad:  

3 Meinungen

  1. GEMA, GEZ… relikte aus der alten Welt.Ich hoffe das diese Blutsauger mal die neue Welt entdecken oder einfach aussterben.Es gibt so viel schöne Musik, die auf interessante Art erworben und genutzt werden kann.Schlimm ist das die GEMA sogar so tut als würde sie Interessen einiger Schöpfer vertreten und dabei sind diese gar nicht bei der Gema gelistet.Halsabschneider sollte man einfach nicht unterstützen.

  2. Danke für den guten Bericht. Gerade für kleinere und mittelständige Firmen ist gemafreie Musik sehr interessant, da das Angebot der Onlinestores im Vergleich zum GEMA-pflichtigenRepertoire doch meist viel günstiger und verwaltungstechnisch einfacher ist.

  3. Hi,toller Bericht! Ich bin selbst Produzent, erstelle auch Videos und aergere mich schon lange ueber diese neue Entwicklung mit Gema und Youtube. Ich hab erst kuerzlich meine eingene Website veraendert und biete nun alle meine Werke an um sie dort frei runterzuladen und natuerlich probe zu hoeren. Das kann ja so nicht weiter gehen…

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.