Liebe zwischen Klimt und Co – Partnersuche im Museum

Liebe zwischen Klimt und Co – Partnersuche im Museum

Was die Bremer Kunsthalle anlässlich der Ausstellung „Max Liebermann. Vom Freizeitvergnügen zum modernen Sport“ 2016 erstmalig auf die Beine stellte, kam in Zeiten von Tinder und Co beinahe einer kleinen Revolution gleich. Sogenannte Single-Abende im Museum erfreuen sich momentan großer Beliebtheit. Bei Wein und Knabbereien kommen Kunstinteressierte hier miteinander ins Gespräch!

Tennis als „Flirtsport“: Liebermann gab Anstoß

Kein anderer deutscher Künstler befasste sich so intensiv mit dem Thema Sport wie Max Liebermann. Seit der Jahrhundertwende malte er vermehrt Szenarien von Reitern am Strand, von Badenden und auch die damals als neumodisch geltenden englischen Sportarten Polo und Tennis wurden von ihm mit Pinsel und Farbe auf der Leinwand verewigt. Letztere körperliche Ertüchtigung galt schon damals als „Flirtsport“. Die eingezäunten Tennisplätze bekamen dazu schnell den Namen „Verlobungszwinger“ aufgedrückt. Es erscheint daher passend, dass die erste Dating-Night der Kunsthalle Bremen ausgerechnet mit Max Liebermann seinen Anfang nahm.

Nächster Single-Abend in der Bremer Kunsthalle

Dieses Jahr können sich alleinstehende Besucher der Bremer Kunsthalle in der Ausstellung „What is Love? Von Amor bis Tinder“ kennenlernen. Nähere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier. Marketing-Leiterin Theresa Lange erklärt die Idee hinter dem Konzept mit folgenden Worten: „Alle haben das Gleiche erlebt und können sich darüber austauschen“

Kino für Singles bietet ähnliches Konzept

Ein ähnliches Konzept hat sich auch Sven Bohde aus Kiel überlegt. Seit einem knappen Jahr bietet er in verschiedenen Städten die Veranstaltung „Verguckt. Kino für Singles“ an. Rund einhundert Personen sind im Schnitt zu seinen Veranstaltungen in Flensburg, Bremen und ins Hamburger Metropolis Kino gekommen. Gezeigt werden Kurzfilme über … die Liebe natürlich. Ebenso wie in der Bremer Kunsthalle geht es auch dem 36-Jährigen darum, Singles mit ähnlichen Interessen zusammenzubringen. Im Anschluss an die Vorstellung fordert Bohde das Publikum auf, miteinander ins Gespräch zu kommen. Das funktioniere gut, meint er. Filme seien eine tolle Möglichkeit. ins Gespräch zu kommen.

Bremer Kunsthallte stockt Angebot auf

Die Bremer Kunsthalle hat die Nachfrage nach Veranstaltungen speziell für Singles erkannt und ihr Angebot aufgestockt. Um die jeweilige Altersspanne zu begrenzen, richtet das Museum sowohl Abende für Menschen um die 30, als auch für Singles über 40 Jahre aus.

Ob bei Snacks, Wein und der gemeinsamen Diskussion über Kunst Alleinstehende wirklich zueinander finden, wissen die Mitarbeiter des Museums nicht. Das sei auch nicht das Wichtigste. „Die Kunsthalle möchte ein Ort der Begegnung sein. Und wir wollen Angebote schaffen für Menschen, die sonst nicht unbedingt in die Kunsthalle kommen“, so Lange.
 
 
Bildquelle: Pixabay, 2590655, StockSnap

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.