„Let There Be Rock: The Movie“ auf DVD

Am 9. Dezember 1979 hieß es im Pavillon de Paris „Let There Be Rock“: Hardrock-Legende AC/DC spielte 13 Klassiker von ihrer „Highway to Hell“-Tour und natürlich sprang Angus Young dazu in Schuluniform über die Bühne. Nun ist das legendäre Konzert – eines der letzten von Sänger Bon Scott, drei Monate vor dessen Tod – auf DVD und Blu-Ray erschienen.

AC/DC's „Let There Be Rock“: Konzertklassiker auf DVD

Der Konzertfilm, der längst schon ein Klassiker unter Fans ist, und auf den viel zu lange in vernünftiger Qualität auf DVD gewartet wurde, zeigt die ungezügelte Energie von AC/DC auf der Bühne in den ausgehenden 70ern  – noch vor dem Riesenerfolg nur ein Jahr später mit „Back in Black“.

Ein besonderes Highlight sind die Kurzinterviews mit der Band, die ohne Starallüren und sehr nahbar plaudern und auch in kurzen Einspielern zeigen, dass selbst Hardrocker sich nicht immer völlig ernst nehmen. Bei diesen stilleren Momenten wären wohl Untertitel auf der DVD wünschenswert gewesen, denn gerade Schuluniform-Derwisch Angus Young bekommt beim besten Willen die Zähne nicht auseinander, was es den dem australischen Idiom nicht mächtigen Fans etwas schwer machen könnte.

So spaßig die Interviews auch sind, das Wichtige an der „Let There Be Rock“-DVD ist natürlich die Musik, und die können die Jungs von AC/DC liefern. Die Setliste des Konzerts in Paris:

  1. Live Wire
  2. Shot Down In Flames
  3. Hell Ain't A Bad Place To Be
  4. Sin City
  5. Walk All Over You
  6. Bad Boy Boogie
  7. The Jack
  8. Highway To Hell
  9. Girls Got Rhythm
  10. High Voltage
  11. Whole Lotta Rosie
  12. Rocker
  13. Let There Be Rock

Ein Wiedersehen mit Bon Scott

Begeisterung für die Leidenschaft der damals noch jungen Band wechselt sich bei „Let There Be Rock“ auch immer mit ein bisschen Schwermut ab, wenn einem beim Sehen wieder einfällt, dass Sänger Bon Scott – der hier alles gibt – nur wenige Wochen später starb. Doch kurz darauf wird man wieder mitgerissen von der Wucht der zu Rockklassikern gewordenen Songs und wünschte insgeheim, schon 1979 in Paris dabei gewesen zu sein, wenn Angus Young durch die Menge reitet und Phil Rudd wie die Hölle trommelt.

Dieser Meilenstein der Rockgeschichte ist in mehreren Version auf DVD und Blu-Ray, in Stahlhülle und mit Extras erhältlich. Ein Tipp: Man sollte sich „Let There Be Rock: The Movie“ über einen Beamer ansehen und den Ton über eine Anlage mit genügend Wumms abspielen! Dann kann man sich fast schon einbilden, wirklich live dabei zu sein.

Eine Meinung

  1. obergeil, ich bin dabei

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.