Leihoma oder -opa werden: Wie kann man sich anmelden und wie läuft es ab?

Nicht nur Kinder wünschen sich eine ältere Person, mit der sie hin und wieder etwas Zeit verbringen können wie mit einer richtigen Oma oder einem richtigen Opa. Denn gerade die Großeltern erfüllen eine wichtige Funktion in der Kindheit. Auch viele ältere Menschen, die selbst keine Enkel haben oder deren Kinder weit weg wohnen, wünschen sich einen Umgang mit Kindern und ein Dasein als Großeltern. Damit diese Wünsche erfüllt werden können, kann man sich mittlerweile bei verschiedenen Institutionen melden und Leihopa oder Leihoma werden.

Leihoma werden: So wirds gemacht!

1

Die Tätigkeit einer Leihoma

Leihomas verbringen einfach nur etwas Zeit mit ihren Patenkindern. Sie sind nicht dafür da, irgendwelche Aufgaben der Eltern zu übernehmen, sondern spielen mit den Kindern, lesen ihnen vor oder machen mit ihnen Ausflüge. Sie können selbst bestimmen, wie viel Zeit sie mit ihrem Patenkind verbringen und wie sie diese Zeit gestalten, sprechen das aber natürlich mit den Eltern und auch dem Kind ab.

2

Ehrenamt oder Nebenjob

Leihoma zu sein ist in den meisten Fällen ein Ehrenamt. Es gibt aber auch Agenturen, bei denen die Leihomas für die Beaufsichtigung der Kinder bezahlt werden. Sie berechnen außerdem häufig eine Gebühr für die Vermittlung. Bei ehrenamtlichen Tätigkeiten gibt es zwar keine Bezahlung, Kosten für die Fahrt zum Patenkind oder andere Auslagen werden aber in der Regel von den Eltern des Kindes übernommen. Wie dies aussehen kann, sehen Sie hier:
[youtube mHpHLdpF3-o ]

3

Anlaufstellen für ein Ehrenamt

Wer Leihoma werden möchte, findet häufig in der Gemeindeverwaltung einen Ansprechpartner, dort ist meist das Jugendamt zuständig. Daneben gibt es in vielen Städten Freiwilligenagenturen, die Leihomas vermitteln, und auch karitative Einrichtungen wie die Arbeiterwohlfahrt, die Caritas oder die Diakonie sind oft bei der Suche nach einem Patenkind behilflich.

4

Die Antragstellung

Generell ist bei den verschiedenen Anlaufstellen nur ein einfaches Formular auszufüllen. Neben den persönlichen Kontaktdaten geht es darin hauptsächlich um die Wünsche der Leihoma, bzw des Leihopas. Sie kann angeben, wann sie Zeit für ein Kind hat, ob sie auch mehrere Kinder beaufsichtigen würde und welche Wünsche sie in Bezug auf ihr Patenkind hat. Danach werden die Angaben der Leihoma mit den Gesuchen der Familien abgeglichen und bei einer Übereinstimmung wird der Kontakt zwischen Leihoma und dem Patenkind und seiner Familie hergestellt.

5

Leihomas werden gesucht

Im Allgemeinen gibt es mehr Familien, die eine Leihoma oder einen Leihopa suchen als Menschen, die diese Aufgabe übernehmen möchten. Daher müssen diejenigen, die Leihoma werden möchten, meistens nur kurz warten, bis sich das passende Patenkind gefunden hat.

Schwierigkeitsgrad:  

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.