Last Window: Das Geheimnis von Cape West

Last Window: Das Geheimnis von Cape West ist der neueste Titel der kleinen Entwicklerfirma Cing, die bereits mit ihrem letzten Werk Hotel Dusk: Room 215 von sich reden gemacht haben. Auch der Nachfolgetitel wird unter Freunden von stimmungsvollen Adventures und Visual Novels wieder gehörig einschlagen. Wie schon im letzten Teil schlüpft der Spieler in die Rolle des 34 Jahre alten Ex-Polizisten Kyle Hyde. Anfangs geht es nur darum, die Gründe zu ermitteln, warum er und seine Mitmieter aus ihrem Block geworfen werden. Doch schon bald wird klar, das es um viel mehr geht: Kyle muss den mysteriösen Tod seines Vaters aufklären.

Das Geheimnis von Cape West – Stimmungsvolle Detektivaction für den DS

Was beim ersten Spielen von Last Window: Das Geheimnis von Cape West sofort auffällt, ist die ungewöhnlich liebevolle graphische Gestaltung des Spiels. Die Locations sind äusserst detailliert im Aquarellstil gehalten, während die Spielfiguren als skizzenhafte Bleistiftportraits dargestellt sind. Hier fühlt man sich an das bekannte Video zu Take on Me von A-HA erinnert. Den Entwicklern ist die optische Umsetzung des Settings in den 1980er Jahren also mehr als gelungen.

[youtube L8XH6qa6jl8]

Auch die Soundkulisse kann begeistern, hier werden dezente Stücke auf dem Klavier zum besten gegeben. Wie vermutlich bereits deutlich geworden ist, handelt es sich bei Last Window nicht um ein actionreiches Ballerspiel mit 5 Explosionen in der Minute, sondern einen Visual Novel, der mit seiner spannenden Story und einer exzellenten künstlerischen Umsetzung begeistern kann. Dazu passend wird der DS beim Spielen auch hochkant gehalten, eben wie ein Buch.

Last Window: Ein innovatives Adventure für den Nintendo DS

Das an die klassischen Film Noir Produktionen aus Hollywood gehaltene Adventure zeichnet sich durch zahlreiche Innovationen in puncto Spielsteuerung aus. Die eine Hälfte des Nintendo DS wird zu einem Lageplan, auf dem die aktuelle Position des Detektiv zu erkennen ist. Die andere Hälfte zeigt das Geschehen aus einer 3D-Ansicht. Wenn man im Spiel auf einen Gesprächspartner trifft, schaltet der Screen auf den Dialogmodus um.

Im Dialog bleibt es dem Spieler selbst überlassen, ob er sich alles anhören will, was die Figuren zu sagen haben, oder ob er lieber das Gespräch abbrechen will. So können unter Umständen wichtige Informationen verloren gehen, aber es gibt auch Kandidaten, bei denen eine längere Unterhaltung ins nichts führt. Ganz so wie im richtigen Leben. Auch muss man sich an manchen Stellen entscheiden, ob man einen Telefonanruf beantworten, oder das Gespräch mit der Person fortführen will.

Alles in allem ist Kyle Hydes zweites Abenteuer ein absolutes Highlight für den DS, das sich kein Adventurefreund entgehen lassen darf. Hier sind viele Stunden Spielspass in einem liebevoll umgesetzten Setting garantiert.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.