Last Minute zur Strandfigur

Private Einpeitscher
Am Besten funktioniert Bikinifigur-Training für Kurzentschlossene natürlich mit
einem Personaltrainer (zu finden nach Postleitzahl z. B. hier
oder dort), aber
das können sich bei Preisen um die 50 Euro pro Stunden nur wenige leisten.
Guckt man sich allerdings Janet Jackson an, die in vier Monaten 27 Kilo durch
Diät plus Privatschleifer abgespeckt hat, lohnt sich der Biss in den
sauren/teuren Apfel vielleicht doch.


Straffe Pfunde

So schlimm wie bei Janet ist es nicht? Okay, dann hilft Dir wahrscheinlich das kompakte Mini-Workout von Brigitte. Super effektiv, weil es Ausdauertraining mit Muskelaufbau bietet und
sich easy durchhalten lässt. Niemand schrumpft auf die Schnelle um mehrere
Konfektionsgrößen, aber straffe Pfunde zu viel sind schöner als schlappe und dellige.


Farbkick

Außerdem sieht gebräunter Speck knackiger aus als blasser. In den
Wochen vorm
Urlaub einmal wöchentlich sanft vorbräunen (Solarium oder Gartenliege)
bringt’s
total. Schonender sei zwar der Gebrauch von Selbstbräunern, raten
Hautexperten. Ich habe allerdings ausschließlich katastrophale
Erfahrungen damit gemacht. (Hast Du noch einen Produkttipp?) Am
Urlaubsort selbst heißt es, na logo: Sonnenbrände unbedingt vermeiden,
hohe LSF wählen, nach dem Planschen nachlegen).
 

Cremen, cremen, cremen

Nach jeder Dusche, jedem Bad gründlich eincremen. Während junge
Mädels mit leichten Milk-Produkten klarkommen, sollten alle über dreißig unbedingt
auf reichhaltigere Pflege setzen. Tipp: Vor dem Schlafengehen ein zweites Mal
einmassieren und über Nacht wirken lassen. Nach wenigen Tagen wird die Haut
deutlich zarter, nach vierzehn Tagen fühlt sie sich bereits straffer an. Viele
meiner Freundinnen schwören auf Körperöle wie z. B. „Frei Öl“ oder das
Anti-Cellulite „Birkenöl“ von Weleda.
 
Der Trick mit dem Tuch
Seit dem letzten Sommer besitze auch ich einen „Pareo“. Das sind Wickekltücher, die man sich wahlweise um die Hüfte knotet
oder auch überm Busen. Die Dinger kaschieren nett, sind für jeden Geschmack
und schmales Geld zu haben und man fühlt sich auf jeden Fall angezogener – am
Strand wie auf dem Weg zur Eistruhe. (Na hör mal, nach dem ganzen Aufwand
vorher werde ich mir jetzt wohl mal ein Eis gönnen dürfen!)


3 Meinungen

  1. Das mit der Last Minute Strandfigur klappt leider seit Jahren bei mir nicht. Da hilft wohl nur ein Magenband 😉

  2. Habe mal eine Stoßwellentherapie bei meiner Kosmetikerin ausprobiert.Das System heißt Slimspec (www.slimspec.de) und mir hat es was gebracht.Es ist zwar nicht voll verschwunden, aber es war besser als jeder Roller, jede Creme und jeder Zeitschriften-Tipp

  3. Das 50 Euro für eine Stunde Personaltraining teuer sind, ist in meinen Augen relativ. Wie viele kaufen sich immer wieder neue Technik Sachen, obweohl sie die Sachen gar nicht brauchen. Unseren Körper brauchen wir bis ins hohe Alter. Das ist eine Investition die sich lohnt.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.