Kun Agüero: Die Hoffnung Argentiniens bei der WM

In jeder anderen Nation hätte Kun Agüero seinen Stammplatz in der Nationalmannschaft wohl sicher. Doch in Argentinien sieht das anders aus. Schließlich sind die Gauchos vor allem in der Offensive in der Tiefe so stark besetzt, wie keine andere Nation. Doch eins ist sicher. Die Zukunft gehört dem 22-Jährigen.

Kun Agüero: Das Supertalent

Kun Agüero, der am 2. Juni 1988 in Buenos Aires geboren wurde, heißt eigentlich Sergio Leonel Agüero. Mit dem Namen konnte sich der Stürmer aber scheinbar nicht anfreunden und verpasste sich Kurzerhand selber den Spitznamen Kun – in Anlehnung an eine Comicfigur. Doch mit dem Fußball freundete sich der Argentinier ziemlich schnell an und debütierte bereits als 15-Jähriger für Indepediente in der argentinischen Primera Division. 

Schnell standen die europäischen Topteams Schlange, um das Ausnahmetalent zu verpflichten. Klubs wie Chelsea London, Real Madrid, Inter Mailand, Juventus Turin, Manchester United oder Bayern München wollten Kun Agüero verpflichten. Doch im Mai 2006 entschied sich der Mittelstürmer für einen Wechsel zu Atletico Madrid, die 23 Mio. Euro für den damals 19-Jährigen zahlten. Wenig später bestritt Kun Agüero auch gleich sein erstes Länderspiel für Argentinien, als er im September 2006 im Duell gegen den Erzrivalen Brasilien eingewechselt wurde.

Kun Agüero macht Maradona zum Opa

Einer der größten Bewunderer von Kun Agüero ist Diego Maradona, der sich durch die dynamische und trickreiche Spielweise an sich selbst erinnert fühlt. Da dürfte sich Diego Maradona auch nicht geärgert haben, dass ihn Agüero zum Großvater machte: Denn der Youngster heiratete dessen Tochter Giannina, mit der er einen Sohn hat. 

Doch obwohl Sergio Leonel Agüero eine gute Beziehung zum argentinischen Nationaltrainer hat, wird er bei der WM 2010 in Südafrika kaum über die Rolle des Edelreservisten hinwegkommen. Auch wenn er aufgrund seiner brillianten Technik und Dribbelstärke eigentlich in der ersten Elf stehen müsste. Doch noch muss sich der 1,72-m-kleine Stürmer hinter Spielern wie Lionel Messi, Carlos Tevez, Higuain oder Diego Milito anstellen. 

Aber die Zukunft gehört dem 22-Jährigen. Und Argentinien muss sich mit Agüero, Messi und Higuain – die alle Anfang 20 sind – in den nächsten Jahren keine Sorgen um den Sturm machen. Und spätestns bei der WM 2014 in Brasilien wird Agüero endgültig zu den Hoffnungen der Gauchos zählen.

Eine Meinung

  1. ein super artikel !!! mein kompliment !!! für mich ist kun aguero nach lionel messi der beste fussballer auf dem planeten…..

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.