Kochsalzlösung selbst machen: Rezept und Anleitung

Eine Kochsalzlösung selbst machen ist nicht viel Aufwand, das Rezept hierfür besteht allein aus Wasser und Salz. Eine solche Lösung wird vor allem dazu benutzt, die Nase zu reinigen und kommt auch bei der Säuglingspflege zum Einsatz. Am besten ist es, wenn sie wöchentlich neu zubereitet wird, daher sollte man immer nur eine kleine Menge Kochsalzlösung selbst machen.


Kochsalzlösung selbst machen: Die Zutatenliste

Zutaten für Kochsalzlösung

  • Wasser (besser: sterilisiertes Wasser aus der Apotheke)
 

  • Salz

 

Kochsalzlösung selbst machen: Die Zubereitung

1
Mit einfachem Leitungswasser kann man eine Kochsalzlösung selbst machen, besser ist natürlich sterilisiertes Wasser, da dann keine Ablagerungen von Kalk etc. vorhanden sein können (für die Nasenspülung dürfte das egal sein, für andere Verwendungszwecke ist sterilisiertes Wasser jedoch besser). Es sollte allerdings einige Minuten gut abgekocht werden, um eventuell vorhandene Keime und Bakterien abzutöten.

2
In das abgekochte Wasser wird das Salz gegeben und verrührt. Pro Liter Wasser werden hierfür zwei Teelöffel Salz benötigt, bei einer kleineren Menge ist es entsprechend weniger. Das Salz sollte keine Zusätze wie Jod oder Fluor enthalten. Danach sollte die Mischung abkühlen.

3
Um die Kochsalzlösung als Nasentropfen zu verwenden, ist eine Pipettenflasche sehr hilfreich, mit der die Lösung in die Nase geträufelt werden kann. Diese werden unter anderem in Apotheken verkauft. Mit einer solchen Pipettenflasche wird reichlich Kochsalzlösung in jedes Nasenloch geträufelt, danach sollte sie eine Weile wirken, bevor sie mit einem Taschentuch oder Wattestäbchen wieder entfernt wird. Auf diese Weise lässt sich auch die Nase eines Säuglings oder Kleinkindes, das unter Schnupfen leidet, gut reinigen. Auch bei ständigen Entzündungen der Nasennebenhöhlen kann die Spülung mit einer Kochsalzlösung hilfreich sein, um ein erneutes Auftreten der Krankheit zu verhindern.

4
Für die Inhalation einer Kochsalzlösung sind Inhalatoren und Vernebler in den Apotheken erhältlich, mit denen die Kochsalzlösung eingeatmet wird. Auf diese Weise kann nicht nur der eigene Schnupfen bekämpt werden, auch die Übertragung der Viren auf andere Menschen wird hierdurch gebremst. Vorbeugend hilft die Kochsalzlösung gegen Erkältungskrankheiten, indem sie die Schleimhäute der Atemwege feucht hält und dadurch ihre Selbstreinigungsfunktion unterstützt.

Schwierigkeitsgrad:  

Foto: HLPhoto – Fotolia

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.