Kellerdecke dämmen: So spart man im Keller Energie

Eine gute Wärmedämmung wird in Zeiten ständig steigender Energiepreise immer wichtiger. Wer Energie sparen und dadurch seine Heizkosten senken möchte, der kommt an einer guten Dämmung nicht mehr vorbei. Neben dem Dachboden und der Fassade spielt dabei auch die Dämmung der Kellerdecke eine wichtige Rolle. Während man die Dämmung der Fassade besser einem Fachbetrieb überlassen sollte, ist das Kellerdecke dämmen eine Arbeit, die Heimwerker auch selbst erledigen können. Neben dem Sparen von Energie gehören bei einer gut gedämmten Kellerdecke, kalte Füße im Erdgeschoß der Vergangenheit an.

Kellerdecke dämmen: So wirds gemacht!

1
Zum Dämmen der Kellerdecke werden spezielle Mineraldämmplatten von unten an der Kellerdecke angebracht. Dabei ist zunächst darauf zu achten, dass der Untergrund sauber, trocken und tragfähig ist. Neben den Wärmedämmplatten benötigt man zum Anbringen noch einen Leichtmörtel.

2
Zunächst schneidet man die Wärmedämmplatten mit einem Fuchsschwanz auf die passende Größe zu. Danach wird der Leichtmörtel mit einer Zahntraufel auf der gesamten Fläche der Platte verteilt und durchgekämmt. Idealerweise verwendet man dabei eine Zahntraufel mit einer Zahnung von 10 mm. Die Steghöhe des Leichtmörtels sollte etwa 8 mm betragen, wobei die Seiten der Platten klebefrei bleiben.

3
Nach dem Auftragen des Leichtmörtels werden die Dämmplatten im Versatz an der Kellerdecke angebracht. Dabei kann es hilfreich sein, wenn man für diese Arbeit zu zweit ist. Dadurch gelingt das Anbringen wesentlich einfacher und man kann sich bei den Arbeiten über Kopf abwechseln.

4
Die Dämmplatten werden an die Decke gedrückt und angeklebt. Handelt es sich um einen tragenden Untergrund, dann reicht die Anbringung mit dem Klebemörtel aus. Bei nicht tragenden Untergründen müssen die Platten dagegen zusätzlich verdübelt werden.

5
Nachdem alle Dämmplatten angebracht wurden, sind nur noch einige Feinarbeiten notwendig. Kommt es durch Versatzstellen zu Unebenheiten, können diese einfach abgeschliffen werden.

6
Auf Wunsch können die Platten nach dem Kellerdecke dämmen noch gestrichen oder mit Leichtmörtel gespachtelt werden.

7
Für den Fall, dass auf den Platten ein Putz angebracht werden soll, müssen diese vorher verdübelt werden. Zudem muss vor dem Verputzen eine etwa 5 mm dicke Armierungsschicht mit einer Gewebeeinlage aufgetragen werden.

8
Das Kellerdecke dämmen ist eine Arbeit, die relativ schnell erledigt ist. Pro qm Kellerdecke sollten etwa 15 min Arbeitszeit eingeplant werden.

Tipps und Hinweise

  • Neben den hier genannten Arbeitsschritten sollte jedoch auch immer auf die jeweiligen Hersteller- und Verarbeitungshinweise der verwendeten Materialien geachtet werden.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.