Hausbau Planung: Anleitung und Tipps zum Planen in Eigenregie

Unbedingt vor dem Hausbau: Planung! Wer schon zu Beginn an ein flächensparendes und solides Dach denkt, spart sich Folgekosten für Schäden, Neuplanungen und Umbauten.

Der Traum vom eigenen Haus kann an ganz vielen Stellen scheitern, was dann natürlich ordentlich zu Buche schlägt und im Zweifel den wirtschaftlichen Ruin oder aber zumindest einen argen finanziellen Einbruch der Kasse bedeuten kann.

Zu bedenken gibt es:

  • Grundsatzentscheidungen
  • Rechtliches
  • Finanzielles
  • die Planung selbst

Zum Schluss braucht man noch Durchhaltevermögen und hilfreiche Unterstützer beim Bau.

Für eigene Experimente gibt es auch Software zur Hausbau Planung. Normalerweise ist die Konzeption des Hauses Sache des Architekten und seiner Fachkräfte. Aber mit der Software kann man eigene Ideen visualisieren und schauen, ob sie so gefallen.

Mit Vorlagen, die sich zum Beispiel mit dem Hausplaner von Bott EDV Systeme (siehe „Tipps und Hinweise“), einem CAD-Programm, anfertigen lassen, können Sie einen Architekten beauftragen, der sie zu realisierbaren Konstruktionsplänen erweitert.

Hausbau Planung: So wirds gemacht!

1

Grundsatzentscheidungen

Kassensturz: Welche finanziellen Mittel stehen mir zur Verfügung?
2
Welchen Raumbedarf habe ich? Welche Ansprüche muss das Haus erfüllen?
3
Kann ich die unter Umständen strapaziöse Hausbau Planung mental verkraften oder muss ich meine Ansprüche zurückschrauben?
4
Welchen Haustyp will ich bauen? Ein Fertigbau, ein schlüsselfertiges Massivhaus, ein Ausbauhaus, ein Energiesparhaus, ein Architektenhaus oder ein kompletter Eigenbau? Was für einen Keller, ein Dach, eine Garage brauche ich?
5

Rechtliches

Der Hausbau muss sich mit den verbindlichen Bebauungsplan der örtlichen Gemeinde vereinbaren lassen. Ebenso zu beachten ist die jeweilige Landesbauordnung.
6
Alle Bauhelfer, auch Freunde und Bekannte, müssen versichert werden. Im Falle von Verletzungen müssen Sie im schlimmsten Fall Schadenersatz leisten und eine Freundschaft begraben.
7

Finanzielles

Sie können sich bei vielen Kreditinstituten finanzielle Unterstützung in Form von Darlehen sichern. Der Staat unterstützt Bauherren. Vor allem umweltfreundliche Energiesparhäuser werden zunehmend mehr unterstützt, zum Beispiel durch die KfW-Förderung.
8
In der Regel müssen Sie für das Architektenhonorar mit 10 bis 20 % des Baupreises rechnen. Um die Kosten kalkulierbar zu halten, sollten Sie einen Festpreis ausmachen. Die Preise für einen Architekten sind von der HOAI verbindlich festgelegt.
9

endlich zum Hausbau: Planung

Sie brauchen einen Architekt oder Bauunternehmer und müssen jemanden zum Bauherrn ernennen.
10
Der Architekt wird unter Umständen mit Fachkräften für besondere Areale und Wünsche einen Konstruktionsplan anfertigen. Mit ihm müssen Sie Ihre Wünsche und die Realisierbarkeit besprechen.
11
Vor der Wahl des Grundstücks sollten Sie die Vorgeschichte kennen. Der Grund könnte durch früheren Gebrauch oder die Umgebung mit giftigen Stoffen belastet sein.
12
Das Grundstück zu erschließen, Leitungen für Wasser und Strom zu verlegen, kann mit sehr hohen Kosten verbunden sein.
13
Am Baustoff darf nicht gespart werden. Sie müssen sorgfältig die Materialien wählen, in denen Sie für viele Jahre leben möchten. Ihr Architekt kann Sie bei der günstigsten und trotzdem qualitativen Wahl der Baustoffe beraten.
14
Nach jedem Bauabschnitt sollte der Architekt die geschätzten mit den tatsächlichen Kosten abgleichen und mit Ihnen gegebenenfalls Änderungen beschließen.
15

Energiesparpläne

Beim Bau eines Energiespar- oder Ökohauses werden Besonnung und Verschattung des Grundstücks sowie Klima und Windverhältnisse der Bauumgebung miteinbezogen.
16
Ein zentraler Punkt, der bei modernen Häusern immer wichtiger wird, ist die Wärmedämmung durch die Gebäudehülle, die Wandisolation und die Luftdichtheit. Moderne Häuser brauchen einen Gebäudeenergiepass.
17
In puncto Heizen und Lüften durch Ventilatoren, alternative Warmwasserversorgung, hausintern erzeugten Strom können Sie sich extra beraten lassen. Wenn Sie ein Energiesparhaus bauen wollen, sollten Sie von vornherein einen Experten auf dem Sektor beauftragen.
18
Ziehen Sie ebenso den Energieverbrauch durch Geräte ins Kalkül, die den festen Hausverbrauch ausmachen, etwa Pumpen und Ventilatoren.

Tipps und Hinweise

  • In Informationsreihen an Volkshochschulen können Sie mehr über juristische und planerische Grundlagen erfahren.
  • Sie sollten so gut wie alle Arbeiten vom Fachmann durchführen lassen. Im Verhältnis zum Zeitaufwand ist dies oft günstiger. Manche Kreditinstitute sind bei zu hoher Eigenleistung nur bedingt zur finanziellen Unterstützung bereit.
  • Für manche Kredite müssen Sie und Ihre Mithelfer unterzeichnen.
  • Fragen Sie Bekannte nach ihren Erfahrungen mit dem Realisieren von Häuserträumen.
  • Den oben erwähnten Planer finden Sie unter: http://www.meinhausplaner.de
Schwierigkeitsgrad:  

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.