Kartoffeln lagern: so bleiben die Erdknollen frisch

Kartoffeln lagern und das richtig? Das ist tatsächlich nicht schwer. Und trotzdem kennt es jeder von uns: Sie werden schnell gammelig, sprießen oder schmecken einfach nicht mehr richtig. Wir geben ein paar Tipps, wie Sie Ihre Kartoffeln möglichst lange frisch halten.

Kartoffeln lagern: Was wird benötigt?

  • Kartoffelkiste
  • Trockener, kühler Raum

 

Kartoffeln lagern: So wirds gemacht!

1

Grundsätzliches

Die Lagerung der Kartoffel sollte generell im Trocken, Dunkelen und Frostfreien erfolgen. Also eignet sich z.B. ein Keller, eine Garage oder eine kühle Kammer. Im Winter auch der Dachspeicher.
Die Temperatur sollte für eine lange Lagerung im Idealfall um die 10° C betragen.

2

Kühlschrank verboten

Der Kühlschrank ist zum Kartoffeln lagern nicht geeignet! Kartoffeln gehören nicht in den Kühlschrank, denn der ist viel zu feucht und die Kartoffeln werden faulig.
Dann lieber die Kartoffeln schälen und einfrieren.

3

Kartoffelkiste

Am besten eignet sich eine sogenannte Kartoffelkiste, die man auch selber aus einfachen, dünnen Latten bauen kann. Wichtig ist, dass die Kiste viel Luft hinein lässt, damit die Kartoffeln nicht „muffig“ werden. Zur Orientierung: Viel Luft bedeutet in etwa die Breite der Latten als Maß für den Abstand der jeweiligen Latten zu nehmen.
Am besten stellt man die Kiste dann auf Steine, z.B. Ziegelsteine, so dass auch von unten keine Feuchtigkeit entsteht. Wer nicht selber zimmern will, fragt mal auf dem Markt, im Supermarkt oder beim Bauern – oder auf dem Land bei den kleinen Raiffeisen Märkten -, ob er nicht eine Kiste abkaufen kann.

4

Vorsicht mit anderem Obst und Gemüse

Beim Einlagern sollten Sie die Abstände zu anderen Obst– und Gemüsesorten, vor allem zu Zitronen, Äpfeln und Tomaten, einhalten. Äpfel und Tomaten geben genügend Ethylen ab, um die Kartoffeln wesentlich schneller reifen und dann verderben zu lassen.
Durch das Gas treiben sie aus und werden ungenießbar (die grünen Austrieb-Stellen sollte man nie essen, sie sind giftig – eigentlich müsste man sogar die ganze Kartoffel wegschmeißen).Auch andere Lebensmittel, z.B. Bananen, werden durch Ethylen schneller reif und verderben. Manchmal kommt es zu Geschmacksveränderungen oder auf Bananen zu den braunen, matschigen Flecken.
Äpfel also am besten in einem Sack und weit weg vom Rest aufbewahren.

Schwierigkeitsgrad:  

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.