Karneval in Trinidad: So wird in Port of Spain gefeiert

Wenn zum Karneval in Trinidad hunderte Bands auf der Steelpan aufspielen, verwandelt sich nicht nur die Hauptstadt, Port of Spain, in eine riesige Party. Ohne den stumpfen und piefigen Witz aus deutschen Landen oder der organisierten Touristenfreuden von Rio de Janeiro feiert man in dem karibischen Inselstaat auf ausgelassenste Weise – mit Umzügen, Musik, Tanz und einer Schlammschlacht.

Karneval in Trinidad: ausgelassene Feiern mit Soca und Calypso

Ebenso traditionell, wie die über fünf Wochen bis zum Aschermittwoch verteilten musikalischen Events, ist der „J'ouvert“ Rosenmontagsumzug, bei dem eine sehr eigene Art der Körperpflege betrieben wird: Ein spezielles Gemisch aus Schlamm, Babyöl (oder auch Rohöl), Schokolade oder silbern glitzernder Farbe wird sich von den Tänzerinnen und Tänzern über den ganzen Körper geschmiert, um so durch die Straßen zu ziehen und auch die Besucher mit in den Umzug zu reißen.

Diese Tradition entstand als Möglichkeit für all diejenigen, die sich keine kostspieligen Kostüme leisten konnten und dennoch in Verkleidung am tollen Treiben teilhaben wollten. Bei der Kostümierung im Karneval in Trinidad ist jenseits der offiziellen Veranstaltungen aber sowieso weniger oft mehr: Nicht nur die schwülen Karibiknächte, auch die heißen Soca Rhythmen lassen nicht unbedingt an aufwändige (und stofflastige) Kostüme denken, zumal gerade der zum Festival traditionelle „Wining“ Tanz auf seine erotische Komponente abgestimmt ist.

Mit der Steelspan durch Port of Spain

Noch toller geht der Dienstag beim Karneval in Trinidad zu: Die „Pretty Mas“ Parade gehört zu den Sehenswürdigkeiten, die man nicht verpassen sollte. Hier wird nicht nur dem Besucheransturm getrotzt, auch die schönsten und aufwändigsten Kostüme werden gekürt, deren Herstellung viele Arbeitsstunden dauert und nicht wenig Geld beansprucht. Auch verschiedene Gruppen, denen Karnevalsköniginnen und -könige vorstehen, werden mit ihren ausgefeilten Präsentationen ausgezeichnet.

In der Gemeinde Paramin wird hingegen die „Nacht der blauen Teufel“ gefeiert, bei dem blau-angemalte und verkleidete Dorfbewohner allerlei Schabernack treiben, Lärmen und verrückt spielen. Gemein ist allen Events, dass sie Extase bis zur Erschöpfung bieten und, kaum dass sie vorbei sind, schon die Planungen für die nächste, gewaltige Karnevalsparty im kommenden Jahr anlaufen.

Eine Meinung

  1. Herrlich diese Lebensfreude beim Karneval in Trinidad! Das ist doch auf jeden Fall mal eine Reise wert… bitte mehr solche Berichte! Danke! 🙂

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.