Karate Kid: Kampfsport Remake mit Jackie Chan

Karate Kid“ erzählt nicht die gleiche Geschichte, wie der Erfolgsfilm mit anschließender Filmserie aus den 80ern, geht aber von der gleichen Prämisse aus: Ein Junge, der an seiner neuen Schule keinen Anschluss findet, kann mit Hilfe seines Karate-Lehrers über sich hinauswachsen. Waren damals Ralph Macchio und Pat Morita als Daniel LaRusso und Mister Miyagi noch bemüht, Karate anders zu präsentieren, als man es von den damaligen, billig produzierten Videos her kannte, widmen sich nun Jaden Smith und Jackie Chan dem intelligenten und mystischen Aspekt des Kampfsports.

Karate Kid wird sich anders als das Original um Kung Fu drehen

Da seine Mutter einen Job in China annimmt, muss Dre Parker (Jaden Smith) seine angestammte Umgebung in den Vereinigten Staaten verlassen und mit ihr nach Peking gehen. Hier entdeckt er eine fremde Kultur, die ihn verwirrt und in der er nicht nur alles falsch zu machen scheint, auch bleibt er der ewige Außenseiter. Erst als er durch Schwierigkeiten mit dem örtlichen Grobian eine schwere physische und emotionale Niederlage erlebt, kann er erkennen, dass er etwas über das Leben in der neuen Gesellschaft lernen muss, wenn er hier bestehen will.

Mr. Han (Jackie Chan) rettet Dre vor den fiesen Schlägern und wird zu seinem Lehrer. Nach und nach erkennt der Junge, dass die teilweise zunächst albern wirkenden Übungen ihn auf die kunstvollen Bewegungen des Kung Fu vorbereiten und sein Geist mit seinem Körper eine Einheit bilden kann. Während Dre trainiert, rückt der große Showdown mit dem Anführer der Schläger, der auch gleichzeitig Kung-Fu-Champion ist, immer näher.

[youtube 7XlJ1mhnM7s]

Kampfsport Remake mit Jackie Chan und Will Smiths Sohn in den Hauptrollen

Welches Kinder der 80er erinnert sich nicht an die Übung „auftragen… rechte Hand, polieren… linke Hand“? Auch der schrullige Jackie Chan hält einige merkwürdige Aufgaben für Jaden Smith, den Sohn von Will Smith, bereit, deren Sinn sich erst später erschließt. Doch das Remake von Regisseur Harald Zwart hat eigentlich nur den Titel und das Grundthema mit „Karate Kid“ von 1984 gemein.: „Kung Fu Kid“ hätte vermutlich besser gepasst. Obwohl zwischen den Kampfsportarten Konkurrenz herrscht, ist es interessant zu sehen, dass die Grundaussage geblieben ist: Nur durch die richtige geistige Einstellung kann man den Kampfsport erlernen und triumphieren.

Das Remake von „Karate Kid“ wird am 22. Juli 2010 in Deutschland starten.

Eine Meinung

  1. Wow, Jackie Chan ist wieder in Aktion und das bei solch einem Klassiker. In meiner Kinderzeit war Karate-Kid der Kult-Film für alle, die Kampfsport lieben. Ich bin neben Bruce Lee Filmen aufgrund von Karate Kid zum Kampfsportler gworden. Ich freue mich schon auf den Film, muss ihn unbedingt im Kino sehen!

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.