Kampf gegen Übergewicht bei Kindern: Dieses finnische Programm verspricht Erfolg

Jedes dritte Kind in Deutschland kann keine drei Schritte rückwärtsgehen ohne das Gleichgewicht zu verlieren. Das ist das schockierende Ergebnis einer aktuellen Studie. Die motorischen Probleme von Kindern und Jugendlichen in Deutschland werden von Jahr zu Jahr schlimmer. Im viel gelobten Finnland ist das jedoch auch nicht anders. Allerdings hat eine finnische Stadt das Problem erkannt und behoben. Wie das geht und ob das auch ein mögliches Modell für Deutschland sein könnte, lesen Sie hier!

Erfolgversprechendes Präventionsprogramm

In einem Kindergarten im finnischen Seinäjoki gibt es nur gesunde und zuckerfreie Sachen zu essen – ohne das die Kleinen klagen. Wichtig hierbei ist die frühe Gewohnheit an gesunde Lebensmittel. Nach dem gesunden Frühstück machen die Kinder des finnischen Kindergartens erstmal einen kurzen Verdauungsspaziergang, gefolgt von Bewegungsspielen. Je nach Wetterlage finden diese drinnen oder an der freien Luft statt. Besonders beliebt sind Bewegungsspiele in Verbindung mit Musik und Gesang, denn bekanntlich fördert Musik die kognitive Entwicklung von Kindern. Experten sehen es unproblematisch Kinder früh an derartige Gewohnheiten heranzuführen. Schwierig wird es erst, wenn man zu spät damit beginnt. Seit 2013 gibt es in Seinäjoki ein Präventionsprogramm, bei dem alle Kindergärten und Schulen der Stadt mitmachen. Das Ziel: Die Zahl der übergewichtigen Kinder zu reduzieren.

5 Prozent in 4 Jahren

Das ausgerechnet Finnland mit diesem Programm gewonnen hat, hat seinen Grund: In keinem anderen nordeuropäischen Staat leben mehr Übergewichtige als in Finnland – auffällig viele von ihnen in der Region um Seinäjoki. Durch gesundes Essen und viel Bewegung ist es der Stadt inzwischen gelungen das Übergewicht bei Kindern drastisch zu reduzieren. Waren 2011 noch 14 Prozent der Erstklässler übergewichtig, sind es heute nur noch neun Prozent. Auch an Geburtstagen sind Süßigkeiten an den dortigen Schulen verboten. Auf dem Stundenplan stehen Aufgaben wie zehn Mal auf die Zehenspitzen stellen, im Klassenraum gibt es Stehtische und Gymnastikbälle. Das sich die Schülerinnen und Schüler während den Pausen auspowern ist ausdrücklich erwünscht und hat einen zusätzlichen Nebeneffekt: Die Kinder sind ruhiger und konzentrierter während des Unterrichts.

Laut Bundesgesundheitsministerium sind auch 15 Prozent der deutschen Kinder und Jugendlichen zu dick. Ähnliche Programme wie in Finnland gibt es bei uns jedoch noch nicht. Schade, denn das Programm ist alles andere als ein Hexenwerk…

Foto: Thinkstockphotos, iStock, 468139887, Alliance

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.