Mit d oder t? Entscheident oder Entscheidend – so wird’s geschrieben

Wann ist eigentlich irgendwann? Man weiß es nicht, der genaue Zeitpunkt ist ja unklar. Und wie wird Entscheidend geschrieben? Naheliegend ist mit t am Ende, richtig hingegen die Endung d. Lest hier warum das so ist.

Entscheidend mit d schreiben

Was wir sagen, wird nicht zwangsläufig genauso geschrieben, wie wir es aussprechen. Sprechen und Schreiben sind bekanntermaßen zwei Paar Schuhe. Neben den Buchstaben b und p sowie k und g, die sich häufig – je nach Region und Dialekt – zum Verwechseln ähnlich anhören, trifft dies auch auf t und d zu. Ein Paradebeispiel ist das Adjektiv entscheidend. Beispielhafte Synonyme sind ausschlaggebend, nicht ausschlaggebent und richtungsweisend, nicht richtungsweisent. Gesprochen hört sich das d am Ende an wie ein t. Daher schreiben es viele falsch. Richtig ist nur die Schreibweise mit d, entscheidend. Ähnlich verhält es sich mit dem Adverb irgendwann, nicht irgentwann.

Ist die Entscheidung getroffen, hat man sich entschieden. Das hat nichts mit Ende zu tun, da es meist nicht endgültig ist. Das Präfix (Vorsilbe) ent drückt aus, dass etwas entfernt oder rückgängig gemacht wird. Beispiele: Enteignen, entzaubern, entfärben, entblößen oder entleeren. Die Vorsilbe end bezieht sich auf das Ende und ist eine endgültige Tatsache. Endlos, endlich, Endung, Endergebnis.

Du bleibst entweder hier oder räumst endlich dein Zimmer auf. Es war total enttäuscht, dass er sein Auto endgültig verschrotten musste. Ich war entsetzt, wie schnell der Schiedsrichter beim Endspiel die Gelbe Karte zückte.

Bildquelle: Pixabay, entrepreneur, 593378 1280

 

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.