Irak im Ausverkauf: Die Truppen des Imperiums haben es auch nicht leicht!

(Bild: CAF-Beobachter

Über die zweifelhaften Methoden der privaten Kriegszulieferindustrie hat der „Guerilla mit der Kamera" (New York Times) im September einen aufschlussreichen Dokumentarfilm veröffentlicht [„Iraq for Sale"]. In Deutschland wurde Greenwald durch seinen Berlinale-Beitrag über den Einzelhandelskonzern Wal-Mart [The High Cost of Low Price] bekannt. Das neue Werk ist noch härter Stoff. Leider unterlegt Greenwald seine Filme gerne mit pseudodramatischer Musik und der Tonfall neigt stark zum Pathos. Für uns zu heftig, aber für die Amerikaner vermutlich genau richtig, denn das Thema "War on Terror" ist in den USA extrem emotionalisiert [Veröffentlicht bei BRAVENEW Films].

Private Vertragsfirmen mit insgesamt ca. 25.000 Mitarbeitern sind im Auftrag des Pentagons im Irak tätig –  unter anderem: Halliburtons KBR; Blackwater; CACI und L3 Titan. Rund 500 Angestellte solcher Firmen kamen bisher bei ihrer Arbeit ums Leben. Sie leisten Wachdienste und stellen die Logistik für die US-Streitkräfte. Quelle: [facts.ch // 52/2006 "Wo Blut und Dollars fliessen"]

Deren Mitarbeiter erfüllen ihre Aufgaben ohne den Status regulärer Kombattanten und unterliegen weder der Jurisdiktion der US-Streitkräfte, noch dem Kriegsvölkerrecht. Dazu sind ihre schlecht entlohnten, aber dem US-Steuerzahler teuer in Rechnung ge- stellten Dienste von zweifelhafter Qualität.

Hier ein Ausschnitt aus "Iraq for Sale"; Interview mit Ben Carter, einem ehemaligen Halliburton-KBR Spezialisten für Trinkwasseraufbereitung: „Halliburton provided contaminated water to soldiers"

Die in dem Film gemachten Anschuldigungen könnten für die Abzocker nicht folgenlos bleiben. Der republikanische Abgeordnete Henry Waxman und der demokratische Senator Byron Dorgan berichteten bereits 2005 über Halliburtons Geschäftspraktiken [Tagesspiegel // 29.06.2005: Geschäft mit Unbekannten]. Damals ließen sich die Vorwürfe noch bagatellisieren. Mittlerweile haben sich Stimmung und Mehrheitsverhältnisse in Washington jedoch geändert. Der Kongress will solchen Geschäften auf Kosten der US-Soldaten bald ein Ende bereiten. Ob das gelingt? Soviel zum Patriotismus der Bush-Administration.

Die Chefarztfrau

Der Wallstreet:Online-User "Dr_Pennys" hat mich auf den Film aufmerksam gemacht, also Danke Dr. Pennys! Noch mehr Kriegsgewinnler: [Das schwarze Herz der Finsternis: Öl und Waffen]; [Russland sagt Danke!] und "Olle Kamellen" [BLOG:WARS – 04/22/06: Der verletzte Wolf ist unberechenbar.]

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.