IPTV: Wann kommt es denn nun endlich?

Schlimm: Immer mehr Fernseher, die kein IPTV können, werden von ihren Besitzern achtlos weggeworfen. Foto: photocase.com

Weil die Fußball-Bundesliga irgendwie teilweise per Internet übertragen wird, soll nun der Boom rund um IPTV losgehen. Naja, ein paar Schwierigkeiten gibt es ja nun doch noch, aber es wäre ja das Allerneueste, wenn etwas ganz Neues gleich funktionieren würde.

Wenn die da bei Star Trek irgendwelche neuen Antriebe ausprobiert haben (Transwarp-Antrieb, Quanten-Slipstream-Antrieb…) ist das auch immer in die Hose gegangen. Und die sind noch viele, viele Jahre in der Zukunft. Warum also sollte uns es hier zu Beginn des 21. Jahrhunderts besser gehen.

Allerdings fürchte ich mich auch vor Internet-Fernsehen. Warum? Weil die Gerätehersteller es einem wieder so schwer wie möglich machen werden, das alles zu bedienen. Aber vielleicht ist Apple ja bis dahin so nett, den Mac mini doch noch zum Mediacenter auszubauen…

Wenn ich die dröhnenden Monster mit ihren riesigen Fernbedienungen aus dem konkurrierenden Lager sehe, wird mir ganz schlecht.

Wenn ich daran denke, wie unprogrammierbar viele Videorekorder waren oder wie seltsam manchmal die Bedienung der D-Box von Premiere ist, wird mir noch schlechter.

Aber es wird sicher alles gut, irgendwann irgendwie.

Und dann muss ich nicht mehr darauf warten, dass „Trio mit vier Fäusten“ endlich mal irgendwo wiederholt wird. Oder „Herr Rossi sucht das Glück“. Oder „Ein Colt für alle Fälle“. Vielleicht läuft das sogar auf irgendeinem dieser abwegigen Sender und ich weiß es nicht. „Pinky und der Brain“ läuft bestimmt, aber mit Sicherheit irgendwie Sonntag Vormittag oder sowas.

Künftig switche ich zum Sender und suche mir aus dessen Archiv, was ich gerade in dem Moment sehen will.

Das wird ein ganz neues Erlebnis.

Und vor allem werde ich mich dann den ganzen Abend lang nicht entscheiden können, was ich sehen will.

Und dann schreibe ich einen Artikel darüber, wie schön das doch alles noch war, als man sich das Fernseheprogramm nicht selbst aussuchen musste, als andere das für einen taten und als Fernsehen noch ein Ereignis war usw. usf.

Aber das spare ich mir bis dahin auf.

In zehn Jahren will ich ja auch noch was zu schreiben haben.

Keine Meinungen

  1. ich bin auch gespannt auf die möglichkeiten, aber mehr noch auf die inhalte und deren preise. denn was nützt mir ein video on demand angebot, wenn ich pro film 5 euro zahlen muss? oft nutzen werde ich die kostenpflichtigen dienste wohl eher nicht… kostenlos und mit werbung? dann schon eher…

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.