Im Rückblick: das NBA-All-Star Weekend 2014

Slam Dunk

Viel war im Vorfeld des All-Star Weekends über LeBron James‘ und Kevin Durants MVP-Ambitionen geschrieben worden. Doch die großen Gewinner des vergangenen Wochenendes waren zwei, die mit ihren Teams bislang nicht für allzu viele positive Schlagzeilen gesorgt haben: John Wall und Kyrie Irving.

Eastern Conference gewinnt All-Star-Game

Gewöhnlich gleichen All-Star Games Freundschaftsspielen zwischen zwei hochkarätig besetzten Mannschaften. Die Show steht im Vordergrund, es wird kaum Defense gespielt und niemand interessiert sich ernsthaft für den Endstand. Doch Lebron James und Kyrie Irving gaben nach dem Spiel zu, dass der Osten unbedingt gewinnen wollte. Schließlich gingen die letzten drei Partien stets an den Westen und die Spieler der Eastern Conference bekommen täglich zu hören, welche ein Qualitätsunterschied zwischen den beiden Conferences bestehe. Nach der ersten Hälfte hatte man allerdings noch nicht das Gefühl, dass die Eastern Conference All-Stars das Spiel tatsächlich ernst nahmen. Denn mit 89 zugelassenen Punkten stellte das Team einen neuen Negativrekord auf. Doch in der zweiten Halbzeit machten sie es besser und zeigten auch in der Defensive eine für ein All-Star Game ungewöhnliche Ernsthaftigkeit. In den letzten beiden Minuten ließ der Osten keine Punkte mehr zu und gewann schließlich mit 161-155. Die insgesamt erzielten 318 Punkte stellen ebenso einen neuen Rekord dar, wie die 8 Dreier von Carmelo Anthony und Blake Griffins 19 Körbe bei 23 Versuchen. MVP wurde aber ein anderer: Kyrie Irving durfte dank seiner 31 Punkte und 14 Assists die Trophäe mit nach Hause nehmen und sorgte so endlich einmal wieder für erfreuliche Nachrichten im Zusammenhang mit seinen krisengeschüttelten Cleveland Cavaliers.

John Wall gewinnt Slam Dunk Contest

Den diesjährigen Slam Dunk Contest konnte Wizards-Point-Guard John Wall mit einem der sehenswertesten Slams der letzten Jahre für sich entscheiden. Von der rechten Seite kommend, sprang er über das Maskottchen der Washington Wizards, nahm ihm dabei den Ball aus der Hand und stopfte diesen mit dem Rücken zum Brett in den Korb. Auch Paul George gelang ein spektakulärer Dunk, im Gegensatz zu Wall benötigte er jedoch mehrere Versuche. Trotzdem durfte auch George sich freuen, denn anders als bisher war der Slam Dunk Contest dieses Jahr in erster Linie ein Team-Wettbewerb, den Wall mit seinem Dunk für den Osten entschied. Darüber hinaus fanden noch ein Reihe weiterer Wettbewerbe statt. Hier alle Gewinner im Überblick:

-Three-Point Shootout: Marco Belinelli
-Skills Challenge: Damian Lillard, Trey Burke
-Shooting Stars Competition: Team Bosh (Chris Bosh, Swin Cash, Dominique Wilkins)
-Rising Stars Challenge: Team Hill
(Damian Lillard, Bradley Beal, Andre Drummond, Harrison Barnes, Terrence Jones, Giannis Antetokounmpo, Jonas Valanciunas, Dion
Waiters, Miles Plumlee )
-Slam Dunk Contest: Team East (John Wall, Paul George, Terrence Ross),
Einzelwertung: John Wall

Bild von: Thinkstock, Hemera, Parra Lionel

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.