Hyundai i20 Test: der kleine Feine

Spartanisch und karg sind Kleinwagen längst nicht mehr ausgestattet. Die Demokratisierung der Technik brachte es mit sich, das auch in kleinen Autos wie dem Hyundai i20 Trend Komfort und Fahrspaß nicht zu kurz kommen.

Tres chic! Anders lässt sich unser inklusive Dachspoiler mit dritter Bremsleuchte, Stoßfänger, Türgriffe und Außenspiegelgehäuse in Iced Coffee Metallic zu 650 Euro gehüllter Hyundai i20 Trend wohl kaum beschreiben. Wie erfreulich, dass es innen nicht minder elegant weitergeht: Die aufs Exterieur abgestimmte Bicolor-Ausstattung nimmt auch das Armaturenbrett nicht aus, die Mittelbahnen der bequemen Sitze im Farbton Cappucino passen nicht nur vom Namen her. Weiterer Annehmlichkeiten des i20 Trend umfassen einen höhenverstellbaren Fahrersitz, Multifunktions-Lederlenkrad und -schaltknauf, Lenkradheizung und Geschwindigkeitsregelanlage mit Limiter, da wächst die Lust auf eine Probefahrt deutlich.

20160421_132011 20160421_131944

Etwas unübersichtlich ist der Hyundai i20 schon

Nicht an Bord beim Hyundai i20 Test ist leider das aufpreispflichtige Infotainmentsystem, sondern das serienmäßige CD-MP-3-Radio mit USB- und AUX-Anschluss sowie Bluetooth Schnittstelle. Das klingt gar nicht schlecht, und das das Tomtom-Navi am Saugnapf weist uns auch prima den Weg in ein Rüsselsheimer Siedlungsgebiet, inmitten der zahllosen Neubauten ist der i20 bestens aufgehoben. Doch an einer Parklücke nur auf die werksseitigen beheiz- und elektrisch einstellbaren Außenspiegel sowie die hinteren Parksensoren zurückgreifen zu können missfällt etwas, der Hyundai Kleinwagen bietet durch Heck- und hinter Seitenfenster nur sehr begrenzt Sicht. Da käme das Radio-Navigationssystem mit Rückfahrkamera zu 1.200 Euro schon sehr willkommen, doch ist dies leider nur für die Toppversion i20 Style lieferbar.

20160421_131920 20160421_132504

Der Turbo-Dreizylinder brillierte beim Hyundai i20 Test

Die Sitze des i20 laden angesichts der überschaubaren Seitenführung genauso wie das kommod, aber nicht wabbelig ausgelegte Fahrwerk bestenfalls verhalten zur wilden Kurvenhatz ein, die exakte Lenkung und das 1.0 T-GDI Triebwerk dafür um so mehr. Dessen üppiges Drehmoment von 172 Nm steht von 1.500 bis 4.000 Touren zur Verfügung und schiebt den Hyundai Kleinwagen sehr nachdrücklich nach vorn, in 10,7 Sekunden geht es von 0 auf 100 und weiter auf Tempo 188 Spitze. Wer nicht Acht gibt, bringt mit quietschenden Reifen die Augen der Passanten zum Rollen. Neben dem 74 kW/100 PS leistenden Dreizylinder vom Hyundai i20 1.0 verdient auch das Fünfgang-Getriebe ein großes Lob: Ex geführt, flutscht der Schaltknauf treffsicher und ohne Kraftaufwand durch die Gassen.

20160421_132547 20160421_132902

Wesentliche Kritik erlaubte der i20 Trend nicht

Die Hyundai i20 Probefahrt an einem sonnigen Apriltag sorgte aber nicht des spritzigen Motors für Hitzewallungen, trotz der getönte Scheiben hatte die manuelle Klimaanlage gut zu tun, die Innentemperatur erträglich zu halten. Angenehm, dass sie wie auch die elektrischen Fensterheber rundum und die Zentralverriegelung mit Funkfernbedienung zur Standardausstattung des i20 Trend gehört. Mit letzterer verriegeln wir unseren Testwagen, Teit fürs Fazit von unserem Hyundai i20 Test: Sehr ansprechender Antrieb, im Innenraum solide und wertig anmutende Materialien in beispielhafter Verarbeitung. Der i20 Trend 1.0 T-GDI mit 100 PS ist ab 16.850 Euro erhältlich und anspruchsvollen Kleinwagen-Fans sehr zu empfehlen.

20160421_132527 20160421_131911

Bilder: ©Arild Eichbaum

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.