Humor in der Belletristik: 5 lustige Bücher im Fokus

Und da gibt in jedem Buchjahr so einiges, das den Titel ‚humorvoll‘ verdient. Doch die Frage ist, was findet jemand eigentlich witzig? Der Eine mag es eher platt, der Andere liebt in diesem Zusammenhang das Satirische mit möglichst viel Wortwitz – und nur wenigen Autoren gelingt es, dem Großteil ihrer Leser ein regelmäßiges Schmunzeln abzuringen. Und diese Schmunzelbogen dann auch zu halten.

Belletristik ist nun mal Unterhaltungsliteratur und soll vor allem eines: unterhalten. Folgenden fünf Titeln gelingt das ganz gut. Sie sind in ihrer Humorform ziemlich unterschiedlich und daher dürfte tatsächlich hier für jeden etwas dabei sein.

Die Liebe ist eine Baustelle von Betty Glantz

Gerne kommt der Humor in der Belletristik gepaart mit der Liebe daher. Wobei die doch eigentlich alles andere als witzig ist. Witzig ist aber, wenn sie einer nicht findet und wir ihn dabei beobachten dürfen, wie er sich genauso doof anstellt, wie wir alle. Und damit letztendlich über uns selbst lachen. Das gelingt in diesem Fall wohl am ehesten, wenn man eine Single-Frau in den besten Jahren ist.

So wie Elisabeth, die ihren eigenen Freund auf Partnersuche im Internet erwischt und ganz flugs einen Ex-Freund daraus macht. Schneller als sie je gedacht hatte, landet sie auf dem Markt der einsamen Herzen und beginnt mit der modernen Partnersuche. Nicht, ohne deren Tücken immer wieder aufzusitzen. Dieser Roman aus der Feder von Betty Glantz, erschienen bei Ullstein, ist genau das Richtige für jemanden, der mal wieder eine kleine Aufmunterung braucht. Eine Tasse heiße Schokolade mit viel Sahne, eine Wärmflasche und dieses Buch – da ist aller Kummer schnell vergessen. Versprochen.

Die Liebe ist eine Baustelle: Wie ich mir im Netz den Mann fürs Leben angeln wollte

Ullstein Tb (1. August 2010)
ISBN-10: 3548281672
ISBN-13: 978-3548281674
Preis: 7,95 €

Michael Lüders ‚Blöder Hund‘

Eine ganz andere Nummer, aber nicht minder witzig ist Michael Lüders ‚Blöder Hund‘, erschienen bei Knaur. An Phantasie und Humor mangelt es dem Autor wahrlich nicht, die Geschichte, die er konstruiert hat, ist dermaßen abwegig, dass sie fast schon wieder möglich wäre. Dem lebensmüden Carl, der mal grad sein ganzes Leben in den Sand gesetzt hat, begegnet ein ziemlich quirliger Außerirdischer, der sich, um nicht weiter aufzufallen, in einen Pudel verwandelt. Des Pudels Kern dabei: Er hat es ziemlich eilig, denn seine Leute sind im Begriff, die Erde zu sprengen, um dort einen intergalaktischen Freizeitpark zu errichten. Was anfangs noch recht übersichtlich ist, artet irgendwann in eine eklige Schlammschlacht der Universumsbewohner aus, garniert mit einer Liebesgeschichte sehr ungewöhnlicher Art. Mal was anderes, dieser Humor, der oft sehr subtil daherkommt.

Michael Lüder: Blöder Hund

Droemer/Knaur (12. Juli 2010)
ISBN-10: 3426506572
ISBN-13: 978-3426506578
Preis: 8,95 €

Mischa-Sarim Vérollet: Das Leben ist keine Waldorfschule

Von ‚subtil‘ kann man bei Mischa-Sarim Vérollets ‚Das Leben ist keine Waldorfschule‘, ebenfalls bei in der Belletristik-Abteilung bei Ullstein erschienen, nicht gerade sprechen. Es ist eher die Art von Witz, die einen schon vorher völlig erschlägt. Teilweise ganz witzig, meistens aber eher albern erzählt er von den Höhen bzw. eher den Tiefen seines Lebens, seinen tragischen Kindheitserlebnissen und seinem Umgang mit der Musik. Eher zum Grinsen als zum Lachen. Aber auch das soll ja bereits gesund sein.

Mischa-Sarim Vérollet: Das Leben ist keine Waldorfschule

Ullstein TB; September 2010
ISBN-10: 3548281621
ISBN-13: rong>978-3548281629

Preis: 7,95 €

Macho Man von Moritz Netenjakob

Wer allerdings mal wieder so richtig laut rauslachen möchte und wem ‚Hummeldumm‘ oder auch ‚Der Vollidiot‘ gut gefallen haben, der muss sich den Macho Man einverleiben. Moritz Netenjakobs multiple Sarkasmen kommen hier mal wieder voll auf ihre Kosten. Daniel, der Protagonist, ist eher ein Weichei. Doch dann lernt er Aylin kennen und lieben. Die in Deutschland lebende Türkin und ihre Familie bringen den Guten so richtig auf Trab. Extrem komisch, wie er, selbst von 68ern erzogen, plötzlich zum Möchtegern-Macho mutiert und türkische Sitten und Gebräuche erst kennen- und dann übernehmen lernt.

Ganz zum Missfallen seiner zukünftigen Braut, die genau das an ihm geliebt hat, was er eben ist: ein netter Kerl. Manchem mag diese Art von Humor ja zu platt sein, die meisten allerdings werden es brüllend komisch finden. Besonders in der vom Autor selbst gelesenen Version als Hörbuch – erschienen bei argon.

Moritz Netenjakob: Macho Man

Kiepenheuer & Witsch; Auflage: 1., Auflage (27. Februar 2009)
ISBN-10: 3462040200
ISBN-13: 978-3462040203
Preis: 13,95 €

Theo: Daniel Glattauer (Hörbuch)

Daniel Glattauer lässt sich mal lieber von Peter Jordan vertonen, bleibt aber ansonsten in Sachen Humor keineswegs hinter den anderen zurück. Das Projekt ist denkbar einfach: er porträtiert mit gewohnt spitzer Zunge seinen Neffen Theo von Geburt an bis zu dessen 14. Geburtstag. Woraufhin sich dieser, der der Sache vor allem als Knirps durchaus nicht abgeneigt war, mit einem Interview revanchiert. Ein Projekt, leider in gekürzter Form, von Hörbuch Hamburg herausgebracht. Und ein richtiger Spaß vor allem für diejenigen, die ganz genau wissen, wovon Glattauer spricht: Eltern.

Daniel Glattauer: Theo

Hörbuch Hamburg; Auflage: Gekürzte Lesung. (August 2010)
ISBN-10: 389903175X
ISBN-13: 978-3899031751
Preis: 19,95

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.