Hühnersuppe kochen: Rezept und Tipps

Hühnersuppe kochen kann man auf vielfältige Weise und in den unterschiedlichsten Geschmacksrichtungen. In jedem Fall wird zunächst eine Hühnerbrühe vorbereitet, die dann weiter verarbeitet werden kann. Es ist immer gut eine Brühe in der Küche zu haben. Sie dient als Basis für viele Suppen, wie z.B. Gemüsesuppen, Asiatische-, Mexikanische- oder andere. Die Hühnerbrühe kann grundsätzlich als Grundlage für Suppen verwendet werden. Ein klassisches Rezept besteht aus Suppenhuhn, Suppengrün, Pfeffer und Salz.

Hühnersuppe kochen: Die Zutatenliste

Zutaten für Hühnersuppe

  • Suppenhuhn (2-3 kg schwer)
  • Suppengrün
  • 1 große Zwiebel
  • Salz
  • ein paar Pfefferkörner
  • 3-4 Lorbeerblätter
  • Petersilie
  • Gemüseeinlage (Karotten, Lauch, Erbsen, Champignons u.a. je nach Geschmack)
  • Gewürze (Pfeffer, Paprika, Ingwer u.a. je nach Geschmack)
  • Kräuter (Petersilie, Schnittlauch u.a. je nach Geschmack)

 

Hühnersuppe kochen: Die Zubereitung

1

Hühnerbrühe ansetzen

Zum Hühnersuppe Kochen muss man zunächst eine Hühnerbrühe herstellen. Dazu Suppenhuhn waschen (auch von innen) und den Bürzel (Fettdrüse) abschneiden, sonst schmeckt die Suppe fettig-ölig. In kaltem Wasser, das das Huhn bedeckt, auf den Herd stellen und aufkochen. Kocht man das Huhn in kaltem Wasser auf, bekommt man eine besonders kräftige Suppe.

2
In der Zwischenzeit das Suppengrün waschen, putzen und klein schneiden. Das kleingeschnittene Gemüse, Lorbeerblätter, Pfefferkörner, Petersilie und die ungeschälte, halbierte Zwiebel (sie macht die Brühe schön gelb) zum Suppenhuhn geben und 1,5 bis 2 Stunden leicht köcheln. Dabei immer wieder den Schaum mit einer Schaumkelle abschöpfen, damit die Suppe schön klar wird.

3
Danach das Huhn aus der Brühe nehmen, von den Knochen trennen und klein schneiden. Ebenso die Zwiebel und die Pfefferkörner entfernen. Das Suppengrün kann, je nach Größe in der Brühe bleiben.

4

Gemüseeinlage

Bei der Gemüseeinlage kommt es auf ihren persönlichen Geschmack bzw. ihr Rezept an. Lecker schmecken Karotten, Lauch, Erbsen und Champions in der Hühnersuppe. Dazu das Gemüse waschen, putzen, klein schneiden und je nach Sorte 3-10 min in der Brühe köcheln.

5
Zum Schluss das kleingeschnittene Huhn in die Brühe geben, mit Salz und Pfeffer abschmecken und fertig ist die Hühnersuppe.

6
Mit Ingwer wird die Suppe würziger und bekommt eine asiatische Note. Dazu Ingwer schälen und ganz klein hacken oder reiben. Wer will kann auch noch ein paar Spritzer Zitronensaft dazu geben.

7
Hühnersuppe ist weltweit bekannt und wird in den Küchen aller Länder variantenreich produziert. Vor allem die asiatische Küche, mit ihrer Suppenkultur, ist ohne den Grundbausatz Hühnersuppe, nicht vorstellbar. In die Hühnersuppe kommen noch allerlei asiatische Gemüse (Shiitakepilze, Bambus, Sojasprossen, u.a.), Gewürze (Curry, Galgant, Kumin, Sojasauce, u.a.) und Nudeln (Eiernudeln, Glasnudeln u.a.) und werden dann in kleinen Suppenküchen oder bei Straßenhändlern den ganzen Tag über angeboten….Denn ein warmes Süppchen wärmt Leib und Seele!

Schwierigkeitsgrad:  

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.