Hotels für Fahrradfahrer – Das Bett & Bike Verzeichnis des ADFC hilft bei der Planung

Es enthält rund 4.800 fahrradfreundliche Hotels, Pensionen, Jugendherbergen oder Campingplätze in ganz Deutschland. Ein ausführlicher Serviceteil liefert Tipps zur Reiseplanung, zur Kombination von Fahrrad und Bahn oder zur Navigation per Karte und GPS. Auch über die Internetseite des ADFC können sich Radler über geeignete Unterkünfte entlang der deutschen Radfernwanderwege informieren, die bestimmte Mindeststandards garantieren. Dazu zählen die Buchbarkeit für nur eine Nacht, die sichere Unterbringung von Fahrrädern, Trockenmöglichkeiten für nasse Ausrüstung und Kleidung, Werkzeug für kleinere Reparaturen, ein Verzeichnis der nächsten Fahrradwerkstätten, Informationsmaterial wie regionale Radwanderkarte, Bus- und Bahnfahrpläne und Ausflugsziele und nicht zuletzt ein gesundes Radlerfrühstück.

Vom komfortablen Hotel bis zur gemütlichen Pension reicht die Auswahl und viele bieten sogar zusätzliche Annehmlichkeit für ihre radfahrenden Gäste wie die Beratung bei der Anmeldung hinsichtlich einer umweltfreundlichen An- und Abreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln, Hol- und Bringdienst für radelnde Gäste oder ein hauseigenes Mietangebot von qualitativ guten Fahrrädern. Zudem können Gäste sich Tagesradtouren ausarbeiten lassen, einen Gepäcktransfer von der letzten zur nächsten Unterkunft buchen oder einen Reservierungsservice für die nächste Übernachtung nutzen. Auch wichtige Ersatzteile, eine Liste weiterer fahrradfreundlicher Betriebe in der Region und Lunchpakete zum Mitnehmen werden auf Anfrage bereit gestellt.

ADFC Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club e. V.
Bundesgeschäftsstelle
Grünenstr. 120, 28199 Bremen
Tel.: +49 0421 346290
Fax: +49 0421 3462950
kontakt@adfc.de
www.bettundbike.de

Eine Meinung

  1. Das Bett & Bike Verzeichnis des ADFC ist ein Standardwerk und hat seit der ersten Ausgabe viel bewegt. Radfahrer können heute wie selbstverständlich auch für einen Tag in Hotels übernachten. Hotels haben neue Kundenschichten erschlossen, Radurlauber geben pro Jahr mehrere Millionen Euro aus.
    Jetzt ist an der Zeit, neben quantitativen auch stärker qualitative Angaben im Verzeichnis aufzunehmen. Es ist eben nicht egal, ob mir als Hotelgast, wenn die Vermietung eines Rades im Verzeichnis angegeben wird, ein billiges oder ein sehr hochwertiges Fahrrad zur Verfügung gestellt wird. Vielleicht ist es auch ein Elektrorad mit eigenem Navigationssystem und verschiedenen, ausgearbeiteten Radrouten in der Region. Individuellen Radurlaubern wird vielleicht eine eigene Radgarage angeboten, statt der ungeschützten Unterbringung in einem Schuppen.
    Hier wird in den nächsten Jahren einiges verbessert werden. Dem Radtourismus wird es helfen, die Radurlauber werden es danken.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.