Hochzeitstorte selber machen: Rezept und Anleitung

Zu einer Hochzeitsfeier darf eine Hochzeitstorte natürlich nicht fehlen. Wer das Brautpaar mit einer selber gemachten Torte überraschen möchte, sollte einiges dazu wissen. Dies bedarf einen Tag vor der Feier eine Menge an Vorbereitungen.

Aber zu allererst muss eine Entscheidung gefällt werden, ob die Torte für das zukünftige Ehepaar 1- stöckig, 2- stöckig, 3- stöckig oder noch höher sein soll. Des Weiteren muss entschieden werden, ob die Torte für den großen Tag aus Buttercreme oder aber aus Sahne angefertigt werden soll. Der Vorteil bei einer Buttercremetorte liegt in ihrer langen Haltbarkeit und Stabilität, im Gegensatz zur Sahnetorte.

Hochzeitstorte selber machen: Die Zutatenliste

Zutaten für eine dreistöckige Hochzeitstorte

  • Weizenmehl
  • Zucker
  • Vollei
  • Vanillepudding
  • Butter
  • Kakao
  • gewünsche Früchte
 

  • Marmelade
  • Marzipanrohmasse
  • Puderzucker
  • Hochzeitpärchen aus Marzipan
  • Marzipanrosen
  • goldene und silberne Zuckerperlen

 

Hochzeitstorte selber machen: Die Zubereitung

1

Grundrezept für den Biskuitboden

Für die Hochzeitstorte aus Buttercreme gilt in jedem Fall eins: Die Böden bestehen bei dieser Torte aus Biskuit. Es ist empfehlenswert die Biskuitböden einen Tag vorher herzustellen und zu backen. Genau wie die Tortenböden ist es auch bedeutend, den Vanillepudding für die Buttercreme einen Tag vorweg zu kochen und abkühlen zu lassen. Eine Hochzeitstorte selber machen kann aus einer leichten -, mittleren – oder schweren Buttercreme zubereitet werden. Auch dies sollte vor dem eigentlichen Beginn mit der Torte geklärt sein. Im Folgenden ein Grundrezept für die Vorbereitung der Tortenböden und der Buttercreme.

2
Für 1 kg Biskuitteig (Masse) sind folgende Zutaten notwendig, jedoch benötigt man für den Boden mit einem 28 cm Durchmesser nur 700 g Einwaage.

  •  500 g Weizenmehl
  •   250 g Zucker
  •   250 g Vollei

Alle Zutaten vermengen und bei 180 °C ungefähr 35 Minuten backen lassen. Dabei sollte am E-Herd nur die Unterhitze benutzt werden. Am nächsten Tag ist der Boden abgekühlt und schnittfest.

3

Rezept für eine Buttercreme

Für alle drei Varianten der Buttercreme werden 1000 g gekochter Vanillepudding benötigt. Für eine leichte Buttercreme sind zusätzlich zum Vanillepudding noch 400 g Butter, zu einer mittleren Buttercreme noch 600 g Butter und zu einer schweren Buttercreme noch 800 g Butter notwendig.

4

Dreistöckige Hochzeitstorte

Eine Hochzeitstorte selber machen und zu gestalten ist grenzenlos, aber zuvor müssen die nötigen Zutaten einer dreistöckige Hochzeitstorte für ungefähr 50 Personen und die Zubereitung erfolgen. Die am vorigen Tag gebackenen Tortenböden aus Biskuit brauchen unterschiedliche Größen. Ein Boden mit einem Durchmesser von 20 cm, einen mit 28 cm Durchmesser und der größte Boden sollte ein Größe von 35 cm Durchmesser haben. Der Vanillepudding mit der Butter zusammen aufschlagen, bis sie cremig ist. Sind diese Vorbereitungen getroffen, kann die eigentliche Herstellung beginnen. Auch dazu finden Sie im weiteren Verlauf ein Tortenrezept:

5

Die Zubereitung des größten Tortenbodens

  • Zunächst den größten Boden (35 cm Durchmesser) in drei Teile schneiden.
  • 1200 g Buttercreme in einer Schüssel mit Kakao, Erdbeere, Banane oder dergleichen verrühren.
  • Den ersten Boden auf eine geeignete runde Platte legen und mit einer dünnen Schicht Marmelade und einer weiteren Schicht Buttercreme bestreichen.
  • Den zweiten Bodenteil darauf ablegen und mit einer weiteren dünnen Schicht, aber jetzt nur mit Buttercreme einstreichen.
  • Zuletzt dann das Letzte geschnittenen Bodenteil auf den zweiten mit Buttercreme bestrichenen Bodenteil legen und bestreichen. Auch wieder nur mit einer dünnen Schicht Buttercreme einstreichen. Allerdings die Seiten dabei mit bestreichen.
  • Für eine Stunde in den Kühlschrank stellen.

6

Die Zubereitung des mittleren Tortenbodens

  • Jetzt kann der Tortenboden mit 28 cm Durchmesser bearbeitet werden. Diesen auch wieder in drei Teile unterteilen
  • 800 g Buttercreme in einer Schüssel mit der gewünschten Geschmacksrichtung verrühren
  • Auch hier dieselbe Reihenfolge wie beim größten Tortenboden durchlaufen und kühl lagern.

7

Die Zubereitung des kleinsten Tortenbodens

  • Zum Schluss den kleinsten Tortenboden mit 20 cm Durchmesser auch in drei Teile schneiden
  • 400 g Buttercreme in einer Schüssel mit dem auserwählten Geschmack verrühren
  • Die weitere Reihenfolge gleicht sich der Zubereitung von dem größten und dem mittleren Boden
  • Auch diesen im Kühlschrank kühlen lassen.

8

Die weitere Zubereitung der drei Tortenböden zusammen

Der erste und größte Boden kann aus dem Kühlschrank genommen werden. Mit reiner, weißer Buttercreme die Torte oben und an den Seiten dünn bestreichen. Um eine glatt gestrichene Buttercreme zu bekommen, ist es empfehlenswert, ein Litermaß mit heißem Wasser neben sich zu stellen. Darin kann das Messer nach jedem bestreichen, hin und her geschüttelt werden, damit es nass und sauber mit dem Nächsten glatten Bestreichen weiter gehen kann.

9
Auch der mittlere Boden ist jetzt für die weitere Verarbeitung bereit. Diesen mittig auf den größten Boden absetzten und mit Buttercreme glatt einstreichen.

10
Das kleinste Tortenbodenstockwerk in gleicher Weise zubereiten wie die anderen beiden Etagen.

11

Gestaltung mit Tortendekoration

Eine weiße, dreistöckige Hochzeitstorte ist nun fertiggestellt und es kann mit der Tortengestaltung weiter gehen. Hier sind der Fantasie und der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Mithilfe von einem Spritzbeutel und Einsätzen in verschiedenen Formen, die im Handel erhältlich sind, kann mit dem Rest Buttercreme die komplette Torte noch mal, von oben nach unten dekoriert werden. Hierzu können sogenannte „Tropfen“ auf den Tortenrändern gespritzt werden, wo man Zuckerrosen oder Marzipanfiguren legen kann. Für die Verschönerung der Tortenseiten eignen sich „Kammhörnchen“ sowie ein Spritzbeutel, um Bögen oder Kringel damit zu gestalten.

12
Nun können unten um die Hochzeitstorte, auf den Buttercremering, im Wechsel, goldene sowie silberne Zuckerperlen in gleichen Abständen und Marzipanrosen auf den Rändern verteilt werden. Ein Hochzeitspärchen aus Marzipan ist eigentlich ein muss auf der Spitze jeder Hochzeitstorte. Es dürfen aber auch selbst geformte Eheringe aus einer Marzipanrohmasse und Puderzucker modelliert werden. Das ist nur ein Beispiel für eine der vielen unterschiedlichen Tortendekorationen. Weitere zahlreiche Ideenmöglichkeiten finden auf der Torte Platz.

13
Für eine Hochzeitstorte bieten sich geeignete Tortenständer an. Solche Tortenständer sind für 2 stöckige bis 8 stöckige Hochzeitstorten erhältlich. Sie sind wie eine runde Treppe aufgebaut. Der Nachteil solch eines Ständers ist, dass dieser nur immer für eine Torte mit einem Durchmesser von 28 cm infrage kommt.

Tipps und Hinweise

  • Ein spezieller Tortenständer für Hochzeitstorten kann eine Hilfe sein.
  • Für das glatte B
    estreichen der Torte eignet sich ein Litermaß, mit heißem Wasser befüllt, um das Messer zu säubern und zu befeuchten.
  • Wie kann man Torten noch verzieren?
  Zubereitungszeit: 300 Minuten Schwierigkeitsgrad:  

3 Meinungen

  1. Nun, obwohl die Anleitung schwer klingt, ist das gar nicht so und hinterher hat man eine wunderschöne, selbstgemachte Hochzeitstorte. Die Frage ist allerdings, wer sich heute noch die Arbeit macht, denn viele lassen die Arbeit lieber machen. Ich selber habe auch schon eine Hochzeitstorte selber gemacht und würde mir die Arbeit auch immer wieder machen. Der Aufwand ist den Blick, den das Brautpaar aufsetzt wenn man ihnen erzählt das die Hochzeitstorte selber gemacht worden ist, definitiv wert.

  2. Mir gefällt das Rezeot vom Lesen her schon sehr gut.
    Aber eine Frage habe ich: „Wie soll man ihn in 3 Teile schneiden?“
    Parallel zueinander oder wie? Bitte um Erklärung.!
    LG

  3. Dieselbe Frage beschäftigt mich ebenso. Wenn ich eine dreistöckige oder vierstöckige Hochzeitstorte herstelle und diese direkt aufeinandersetze, setze ich am besten Pappscheiben dazwischen, damit jede Torte für sich angeschnitten werden kann und die darunterliegende nicht kaputt geht, oder wie schneide ich ansonsten so eine Torte an?????Oder gibt es diverse Zwischenplatten, die von außen nicht zu sehen sind????Freundliche GrüßeElke Landauer

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.