Hochbeet anlegen: Einfache Bauanleitung und hilfreiche Tipps

Ein Hochbeet muss nicht immer nur als Kräuter- oder Gemüsegarten dienen. Gerade wertvolle Blumen und Pflanzen lassen sich dort bestens präsentieren und sind vor Schädlingen wie Schnecken und Co. bestens geschützt. Daher kann man doch ganz schnell mit Hilfe einer einfachen Bauanleitung sich sein eigenes Hochbeet anlegen.

Hochbeet : Was wird benötigt

  • feste Holzbohlen
  • Spaten
  • Holzpfähle
  • Schrauben
  • Akkuschrauber
  • Teichfolie
  • feiner Maschendraht
  • Äste und Baumschnitt
  • Grassoden und Grünabfälle
  • Pflanzenreste
  • Humuserde
 

Hochbeet : So wirds gemacht!

1

Holzhochbeet

Ein Hochbeet aus Holz ist eine Alternative von vielen. Egal für welche Methode man sich entscheidet, eine Planung ist vorab immer von Nöten
2

Abmessen und Standortwahl

Eine geeignete Größe ist 100cm x 40cm x 100cm. So hat man die beste Möglichkeit an alle Ecken und Enden zu kommen. Der Standort ist abhängig von der Bepflanzung. Also vorher entscheiden was gepflanzt werden soll, so dass die Pflanzen die beste Möglichkeit haben zu gedeihen.
3

Das Fundament

Mit einem Spaten wird ein ca. 30cm tiefer Graben in den Boden gebuddelt. Dieser dient als Grundbaustein für unser Beet.
4

Befestigung für die Holzbohlen

In jede Ecke des Beetes wird ein Holzphal mindestens 30cm tief in die Erde gegraben. Ein stabiler Halt ist von Nöten.
5

Der Boden

Ehe man den Rahmen des Beetes baut sollte man den Boden mit einem feinem Maschendraht auslegen. Dieser verhindert das Eindringen von Wühlmäusen.
6

Der Rahmen

Die Holzbohlen werden auf die richtige Länge gebracht und dann mit dem Akkuschrauber und den Schrauben an den Pfählen befestigt. Weil das Holz „arbeiten“ wird aufgrund der Witterung ist ein Abstand von 0,5 cm zwischen den Bohlen notwendig.
7

Auskleiden des Beetes

Um das Holz vor Fäulnis zu schützen sollte das Beet von innen mit einer Teichfolie ausgekleidet werden.
8

Das Befüllen

Befüllt wird das Beet in drei Schichten. Jede Schicht sollte ca. 30cm hoch sein. Die Erste besteht aus Ästen und Baumschnitt. Danach folgt eine Schicht mit Grassoden und Grünabfällen, sowie Pflanzenresten. Danach kann man die Humuserde auf dem Beet gleichmäßig verteilen. Nun ist das Beet bereit zum Beflanzen.

Tipps und Hinweise

  • Aufgrund der Witterung, welche das Holz zum Faulen bringt kann man auch Metallplatten verwenden. Hierfür muss allerdings ein Fundament gegossen werden
  • Wer vorab seine Holzbohlen und Pfähle mit Lacken und Wachsen versiegelt kann dem Fäulnisprozess entgegenwirken
  • Hochbeete aus Steinen sind schön, aber verfärben sich schnell auf Grund der Witterung
  Zeitaufwand: 180 Minuten Schwierigkeitsgrad:  

5 Meinungen

  1. Hmm, 40cm in der Höhe ist eventuell doch etwas knapp bemessen für ein Hochbeet, oder habe ich da etwas falsch verstanden? Viele Bausätze fangen bei 56cm Höhe an, rund 80cm ist eine gute Höhe, um auch im Stehen gut am Beet arbeiten zu können.

    Guter Tipp mit dem Nagergitter! Das wir häufig vergessen und führt dann zu unschönen Überraschungen ;o]

    Viele Grüße!

  2. Wo finde ich diese 10 Schwarzwurzel-Rezepte? Wieso sind die Beiträge nicht mit den Rezepten verlinkt?

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.