Hitzewelle und Hundstage

Der Hund muss im Volksmund des Öfteren herhalten, ob es nun junge Hunde regnet, man auf den Hund gekommen ist oder vom Hundeleben sowie Hundewetter spricht. Der „beste Freund des Menschen" verheißt in unseren Redensarten meist nichts Gutes. Wie kommt es, dass ausgerechnet Hunde für heiße Sommertage verantwortlich sein sollen?

Der Grund ist weniger unter unseren irdischen Vierbeinern zu suchen als vielmehr in himmlischen Gefilden. Vom 23. Juli bis 23. August steht die Sonne in der Nähe des Sirius, des so genannten Hundssterns. Er ist Teil des Sternbilds "Großer Hund" – mythologisch betrachtet einer der Jagdhunde des Orion – und schon die Griechen der Antike machten diesen Stern für die um diese Zeit eintretende sommerliche Hitze verantwortlich. Auch in Mitteleuropa fallen die heißesten Tage des Jahres meist in diese Zeit. 8,8 Lichtjahre von der Sonne entfernt liegt also der Hund oder vielmehr der Grund für die Hitze begraben.

Quelle: Duden-Newsletter 10.08.2001

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.