Die sozialdemokratische Bildungsinnovation?

Lediglich bei der Abschaffung der Hauptschule gibt es ein paar rechtliche Probleme, denn diese genießt Verfassungsrang. Allerdings dürften es eher nicht die Hauptschüler, respektive deren Eltern sein, denen eine Abschaffung ihrer Schule Sorgenfalten ins Gesicht meißelt. Viel besorgter sind die Teile der Bevölkerung, deren Nachwuchs das Gymnasium besucht. Zu Unrecht, meint die SPD. Die Ergebnisse der aktuellen Lernstandserhebung dürften den Sozis dabei nicht unbedingt gelegen kommen…

Die hat nämlich mehrerlei interessante Ergebnisse zutage gefördert. Eines ist die Erkenntnis, dass die Leistungen der Gymnasiasten durchweg klar über dem Durchschnitt aller getesteten Schülerinnen und Schüler liegen. Das hätte man ja vielleicht ohnehin erwarten können. Ein anderes ist die Feststellung, dass die Leistungen der Gesamtschüler, und das ist ja letztlich die Schulfom, die die SPD für alle will, in den Grundkursen (genau wie in den Hauptschulen) klar unter dem Landesdurchschnitt liegen. Konkret: Die Leistungen der Gesamtschüler in den Grundkursen liegen auf Hauptschulniveau.

Ja, mag man sagen. In den Grundkursen, klar. In den Erweiterungskursen der Gesamtschulen sieht es leider nicht sehr viel besser aus, denn dort liegen die Gesamtschüler bestenfalls auf dem Niveau der Realschüler. In keinem Bereich erreichen die Gesamtschüler Gymnasialniveau.

Wenn wir jetzt hergehen und die Gymnasien zugunsten der Gesamtschulen abschaffen, was erreichen wir also damit? Genau, ein Absinken des Niveaus auf maximal Realschulniveau. Wer kann das wollen? Ich meine jetzt, ernsthaft wollen?

Keine Meinungen

  1. Die Regierung möchte das ganz sicher und absichtlich, denn je dümmer die Leute, desto mehr Gewalt, desto mehr Angst, desto mehr Überwachung kann man durchsetzen (natürlich im Auftrag der Terrorbekämpfung). Ist also ein ganz zielgerichteter Schritt das Volk zu verdummen. Da kann man nur möglichst schnell wegziehen aus NRW, oder besser gleich aus Deutschland, obwohl es im Süden noch akzeptabel ist. In NRW geht eh alles den Bach runter. Die haben nie den Absprung von der Kohle zum High-Tech-Land geschafft. Da ist alles viel zu arbeitergeprägt, bis auch einige wenige Standorte, die dann aber spätestens 5-10 Jahre nach Einführung der Gesamtschule Probleme bekommen.

  2. Gesamtschulen sind meiner meinung nach am besten.. gut, man hat bis nachmittags schule, aber dafür auch nicht so viele Hausaufgaben oder sonstiges wie die anderen Schulen… und noch ein Vorteil ist, das man Auf G.schulen in den Gymnasiallen abschluss erreichen kann, schlicht FORQ

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.