Hildegard von Bingen: Ihre besten Rezepte

Hildegard von Bingen wird heute noch sehr verehrt. Sie war eine sehr vielseitige und dadurch herausragende Frau des Mittelalters. Die Benediktinerin war neben ihrem göttlichen Auftrag in der Kirche sowohl Dichterin und Ärztin, als auch Mystikerin mit legendären Zukunftsvisionen. Auch politisch setzte sich Hildegard von Bingen für die Rolle der Frau ein und wurde sogar Klostergründerin und Äbtissin bei Bingen. Überdies wurde sie durch ihre diversen Rezepturen von Heilmitteln und Kochrezepten auch als Heilerin bekannt. Dabei ist die Besonderheit, dass Hildegard von Bingen Rezepte nicht nur sehr wohlschmeckend, sondern auch besonders gesund sind. Hier eine Liste ihrer besten Rezepte zum nachmachen!

Hildegard von Bingen Rezepte: Die Top 10

1

Habermus (für 1 Portion)

Hildegard von Bingen Rezepte waren stets sehr gesund. So auch das morgendliche Frühstück, dem  sogenannten Habermus. Zur Herstellung des morgendlichen Breis verleiht einem Energie für den neuen Tag, ohne einen dabei zu belasten. Die Herstellung ist zudem sehr einfach. Man nimmt gehackten Dinkelschrot und lässt diesen in einem Topf mit zwei Tassen Wasser bei leichter Hitze quellen. Für insgesamt 15 Minuten. Hinzu gibt man einen geschnittenen Apfel mit zwei bis drei Messerspitzen Zimt (oder auch Bertram) und einen Teelöffel Honig. Dann alles nochmal zusammen fünf Minuten durchköcheln lassen. Zum Schluss einfach etwas Zitronensaft, gestifltelte Mandeln und einen Teelöffel Flohsamen geben und fertig ist der energievolle Start in den Tag!
[youtube ihyoTYUdvfc]

2

Nerven‐ oder Energieplätzchen (Für 1 Portion)

Für die Nerven- und Energietaler vermischt man 45g Muskat, 45g Zimtpulver mit 10g Nelkenpulver. Diese Gewürzmischung gibt man zu 1,5 kg Dinkelmehl in eine Schüssel mit 375g Butter. Hinzu kommen 200-300g Rohrzucker und 300 g gemahlene Mandeln. Damit alles schön sämig wird fügt man noch vier Eier und etwas Wasser oder Milch hinzu. Dann einfach alles verrühren und aus der fertigen Teigmasse runde Kekse formen. Bei 175 Grad in etwa 20-25 Minuten backen. Und fertig sind die Kekse für stärkere Nerven. Am Tag ca. 3 – 5 Kekse essen. Diese Plätzchen wirken durch die ausgesuchten Zutaten besonders beruhigend auf den Organismus.

3

Eine himmlische Kürbissuppe (für 4 Portionen)

Für die Kürbissuppe muss man 800 g Gartenkürbis in kleine Stücke schneiden und mit zwei Zehen Knoblauch einer großen gehackten Zwiebel, 250 ml Weißwein und 500 ml Gemüsebrühe in einer Schüssel vermischen. Alles solange kochen, bis der Kürbis weich ist und mit dem Zauberstab püriert werden kann. Nun noch mit Salz und Pfeffer, Muskatpulver, Galant (Ingwer), Bertram (Estragon) und Quendel Feldthymian (Thymian) nach dem eigenen Geschmack abschmecken. Als besondere Note wird nun noch in die Suppe 250g angebratenes Hackfleisch getan. Zuerst das Hackfleisch separat in einer Pfanne anbraten und einfach in die fertig abgeschmeckte Suppe geben. Zuletzt noch ein wenig saure Sahne hinzugeben.
Für die vegetarische Variante dann einfach das Fleisch weglassen- und guten Appetit!

4

Süßsaurer Maronen-Apfel-Fenchel-Salat (für zwei Portionen)

Eines der Hildegard von Bingen Rezepte, das exotisch anklingt ist der süß-sauren Maronen-Apfel-Fenchel-Salat mit einem herzhaften Joghurtdressing. Man nimmt dazu eine halbe Fenchelknolle, 200g gekochte Maronen und einen Apfel und würfelt diese Zutaten zunächst. Dann die Apfelwürfel mit einem Esslöffel Zitronensaft beträufeln, damit diese nicht oxidieren. Der Salat wird nun durchgemischt.
Für das Dressing einen halben Becher Joghurt, einen halben Becher Sauerrahm verrühren. Einen Esslöffel Honig mit je einer Prise Galant (Ingwer), Bertram (Estragon), Salz und Pfeffer abschmecken und unter die vorbereitete Salatmischung geben. Durch den Fenchel und die Hildegard-Gewürze ist dieses Rezept sehr gesund und sehr gut verdaulich.
[youtube VoiQyJTvZcY]

5

Dinkel-Buttermilch-Brot (für ein Brot)

Für ein Dinkel-Buttermilch-Brot verrührt man ein Päckchen Hefe mit einem Teelöffel Zucker in einer Tasse mit ein wenig der 850 ml lauwarmen Buttermilch verrühren. Dann 500g Dinkel (Schrot) und 500g Dinkelmehl zusammen in eine Schüssel geben. In die beiden Mehlsorten eine kleine Kuhle drücken, um die aufgelöste Hefe da hinein zu geben. Den Teig mit der Hefe nach und nach verrühren und die restliche Buttermilch und zwei Esslöffel Salz untermengen. Den Teig gut durchkneten! Etwa eine Stunde lang ruhen lassen, so dass der Teig sich verdoppelt hat. Man sollte den Teig nochmals durchkneten und als Brotlaib formen und ihn15 Minuten nochmals ruhen lassen. Bei 220 Grad dann für 50 Minuten backen. Fertig ist das gesunde und leckere Dinkelbrot nach Hildegard von Bingen.

6

Krumme Krapfen (1175, für 1 Portion)

Für die Herstellung von krummen Krapfen nimmt man ein Kilo Weizenmehl, 400g geriebenen Emmentaler Käse, drei mittelgroße Zwiebeln und gibt diese in eine Schüssel. Hinzu kommen dann Gewürze wie zwei Teelöffel Salz, ein Teelöffel Pfeffer, ein halber Teelöffel Muskat  und alles wird mit am besten Vollmilch zu eienr Masse verknetet. Krumme Karpfen formen (Halbkreise, ca. 6-7 cm lang) und in heißen Öl ausbacken.

7

Bärwurz-Birnenhonig (1 Glas Honig, 200g)

Dieses Rezept ist besonders für die Darmsanierung geeignet. Für den Bärwurz-Birnenhonig nimmt man vier große Birnen, wäscht sie und viertelt diese. In einem Kochtopf mit etwas Wasser lässt man sie so lange köcheln, bis sie weich sind. Die Birnen werden dann ohne das Wasser püriert und 200g Honig wird auf 40 Grad erhitzt und 50g der speziellen Bärwurzgewürzmischung (gibt es fertig zu kaufen) hinzugetan. Das fertige Honig-Bärwürz-Gemisch dann unter die pürierten Birnen mengen. Dann wird alles in Gläser abfüllen und kalt stellen. Diese Mixtur nimmt man morgens auf nüchternen Magen zu sich (ein bis zwei Teelöffel).

8

Maronenriegel (für 1 Portion)

Für die Herstellung einer Portion Maronenriegel schlägt man zunächst 50 ml Milch schaumig und verrührt diese mit 200 g Butter, 200 g Rohrzucker mit zwei Eiern, einem halben Teelöffel Salz und mit einer Gewürzmischung aus einer Prise Zimt, Muskat und Nelkenpulver. Unter diese Mischung dann 500 g Dinkelmehl und 100 g Maronenmehl mit 100 g gehackten Mandeln unterheben. Alles gut durchkneten und eine Stunde im Kühlschrank ruhen lassen. Danach einfach einen sieben mm dicken Teig ausrollen und in Streifen schneiden. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und die Riegel drauf platzieren. Bei 180 Gr5ad werden diese dann 15-20 Minuten gebacken (Ober-und Unterhitze). Wenn man möchte, kann man die Riegel noch mit einer Schokoglasur verfeinern. Und fertig ist der gesunde und sehr leckere Energielieferant für Zwischendurch.
[youtube qnNCXISkqik&feature=related]

9

Muskatnüsschen

Die Zubereitung der Muskat-Nüsschen ist schnell erledigt. Man verrührt 10 g Muskat mit einem Teelöffel Zimtpulver, zwei Messerspitzen gemahlenem Piment mit 100g flüssigem Honig. Danach 200g Mehl mit 110 g Butter (mit Semmelbrösel bestäubt) unterrühren und alles durchkneten. Falls der Teig zu flüssig sein sollte, einfach zusätzliche Semmelbrösel oder gemahlene Mandeln hinzugeben. Den Teig nun in zwei kleine Rollen formen und für zwei bis drei Stunden kühl ruhen lassen. Hat er geruht, den Teig in kleine Stücken schneiden und zu muskatnussgroßen runden Formen kneten. Bei 200 Grad ca. 10-15 Minuten backen (Ober-und Unterhitze). Das ergibt ungefähr 90-100 Stück, wenn man sie dicht auf das Backblech legt. Das ist gut für's Herz und dazu noch gut für die Seele.

10

Petersilien-Honig-Wein

Petersilien-Honig-Wein klingt zunächst einmal etwas befremdlich, ist jedoch sehr delikat, wenn man diese sehr gesundheitsfördernde Variante des Weines erst einmal probiert. Für die Zubereitung lässt man zehn Stängel fische Petersilie (mit Blättern) mit zwei Esslöffeln Essig fünf Minuten einkochen. Nun 80-150 g, je nach gewünschtem Süßungsgrad, dazugeben und weitere fünf Minuten köcheln. Nun muss man den entstandenen Wein vom Schaum befreien, indem man diesen abschöpft und steril in eine Flasche abfüllt. Empfohlen wird dieser veredelte Wein dreimal täglich in Form eines Likörglases nach dem Essen zu sich zu nehmen. Dieses Rezept beugt Herzleiden aktiv vor und fördert die bessere Entschlackung des Körpers.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.