„Held der Straße des Jahres 2018“ im BMVI ernannt

Am 20. Februar 2019 wurde Lutz Kluge von Goodyear und dem Automobilclub von Deutschland (AvD) zum „Held der Straße des Jahres 2018“ gewählt und im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) in Berlin ausgezeichnet.

Am 17. August 2018 war der Hauptstadtbewohner Lutz Kluge als Beifahrer auf der Bundesautobahn 13 in Richtung Dresden unterwegs. Plötzlich bemerkte die Fahrerin die auffällige Fahrweise eines anderen Wagens, der wenig später die Mittelleitplanke schrammte, ins Schleudern kam und eine Wildschutzwand am Standstreifen durchbrach. Erst im benachbarten Waldstück stoppte das Auto. Lutz Kluge stieg sofort aus und rannte zu dem Wrack. „Unter dem Fahrzeug entwickelte sich bereits Rauch, und der Wagen stand auf sehr trockenem Boden“, berichtet der 54-Jährige. „Ich habe damit gerechnet, dass das Auto jeden Moment in Flammen aufgehen könnte. Deshalb zögerte ich nicht und versuchte, den Mann in Sicherheit zu bringen.“ Nachdem die klemmende Beifahrertür sich nicht öffnen ließ, eilte der Ersthelfer zur Fahrertür. „Inzwischen waren offene Flammen zu sehen und die Zeit wurde knapp“, erinnert sich der Berliner.

Ersthelfer im Flammenmeer

Da sich auch die Fahrertür der Öffnung von außen widersetzte und der Insasse nicht auf Anspreche reagierte war, schlug Kluge kurzerhand besonnen mit einer blechernen Motorabdeckung die Scheibe ein, um die Türe von innen zu öffnen. Trotz des starken Rauchaufkommens ließ der Ersthelfer nicht davon ab, das Unfallopfer zu retten. „Aufgeben kam nicht infrage, das hätte ich mir wohl mein Leben lang nicht verziehen“, betont der für seinen mutigen Einsatz zum „Held der Straße des Septembers“ gekürte Kluge. Doch auch den zweiten Befreiungsversuch des Fahrers vereitelten Qualm und Flammen. Mittlerweile brannte es rund um das verunfallte Fahrzeug. Als er zum dritten Versuch ansetzte, erreichten andere Ersthelfer mit Feuerlöschern das flammende Inferno. Sie schufen eine Schneise, durch die sich der Fahrer, der just wieder zu Bewusstsein gelangt war, in letzter Sekunde aus eigener Kraft befreien konnte.

„Zur Hilfeleistung motivieren“

Derweil fuhren etliche Autos durch die Unfallstelle, statt anrückenden Rettungskräften ausreichend Platz zu lassen. Auch hier schritt Kluge zur Tat und hielt den Abschnitt auf der Straße frei. „Zum Glück waren die Rettungskräfte rasch vor Ort, und die Feuerwehr begann zügig mit den Löscharbeiten. Die Wiese und ein paar umliegende Bäume standen bereits in Flammen“, blickt Kluge zurück. „Ein solcher Einsatz für seine Mitmenschen muss honoriert werden”, unterstreicht Jürgen Titz, Vorsitzender der Geschäftsführung der Goodyear Dunlop Tires Germany GmbH. „Lutz Kluge hat mutig und selbstlos eingegriffen. Seine Courage soll andere dazu motivieren, selbst aktiv zu helfen und anderen im Notfall beizustehen. Es sind häufig die ersten Minuten nach einem Unfall, die entscheiden. Bis zum Eintreffen der Rettungskräfte macht das Eingreifen der Ersthelfer oft den Unterschied zwischen Leben und Tod.“

Edel sei der „Held der Straße“, hilfreich und gut

Goodyear und der AvD haben vor über zehn Jahren den „Held der Straße“ für mehr Verkehrssicherheit initiiert. Zusammen mit der Zeitschrift „Trucker“ sucht die unter der Schirmherrschaft des Bundesverkehrsministers Andreas Scheuer stehende Aktion monatlich selbstlose Heldinnen und Helden, die durch ihr mustergültiges Handeln in Not- und Gefahrensituationen im Straßenverkehr für andere eingesetzt haben. Der aktuelle Jahresheld Lutz Kluge wurde von der Jury aus den insgesamt elf Monatshelden 2018 ausgewählt. „Mit der Verkehrssicherheitsaktion Held der Straße geben wir diesen Heldinnen und Helden ein Gesicht und versuchen Menschen zum Helfen zu ermutigen“, erklärte Titz weiter.

Als Dankeschön: Tanke schön!

AvD-Generalsekretär Lutz Leif Linden legte dar: „Dem AvD ist es ein Anliegen, gemeinsam mit Goodyear und den anderen Partnern durch die Auszeichnung Verkehrsteilnehmer zu sensibilisieren, in einer Notsituation aktiv zu handeln und verantwortungsvolles Verhalten im Straßenverkehr zu beweisen. Jeder kann helfen!“ Und damit seine Courage nicht unbelohnt blieb, erhielt Lutz Kluge neben der Auszeichnung als „Held der Straße des Jahres 2018“ und einem entsprechenden Pokal einen Tankgutschein in Höhe von 5.000 Euro.

Bilder: ©Arild Eichbaum

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.