Hautpflege im Sommer: Gegen Trockenheit und Irritation

Die Haut ist das größte Organ des Menschen. Selbstverständlich sollte man ihr immer genügend Aufmerksamkeit zukommen lassen. Hautpflege im Sommer ist auch nicht wichtiger als die Pflege im Winter. Es sind im Sommer eben andere Dinge, die der Haut zusetzen.
Da ist die Sonne, klar. Aber genauso kann auch der Wind, das Schwitzen oder die häufigere Berührung mit Wasser dazu führen, dass die Haut gereizt ist, austrocknet oder spannt.

Hautpflege im Sommer: So wirds gemacht!

1

Die Reinigung der Haut

Durch das vermehrte Schwitzen und auch die höhere Talkproduktion kommt es im Sommer zu einer gesteigerten Verstopfung der Poren. Also ist eine porentiefe Reinigung der Haut angesagt. Verwenden Sie zur Reinigung keine gewöhnliche Seife, da diese die Haut eventuell noch mehr austrocknet. Eine ph-neutrale Waschlotion ist am sinnvollsten.
Auch ein sanftes Peeling tut der Haut hin und wieder gut. Das hat auch noch den Vorteil, dass die Haut, wenn sie glatt ist, gleichmäßiger braun wird.

2

Niemals ungeschützt in die Sonne

Die Haut sollte der direkten Sonne niemals ohne eine Schutzcreme mit ausreichendem Lichtschutzfaktor ausgesetzt werden. Dabei geht es nicht nur darum, einen Sonnenbrand zu vermeiden, sondern auch darum, die Haut vor einer langfristigen Schädigung zu schützen.
Selbst wenn Sie einen Spaziergang in der Sonne machen und dabei bekleidet sind, sollten die Stellen des Körpers die unbekleidet sind, eingecremt werden. Ein besonderes Augenmerk sollten Sie dabei auf hervortretende Körperstellen richten, wie die Nase, die Ohren oder die Füße.
Bedenken Sie, dass die schädlichen UV Strahlen der Sonne auch unter der Wasseroberfläche wirken. Also cremen Sie sich auch beim Schwimmen oder Schnorcheln mit einer wasserfesten Sonnencreme ein.
Ganz wichtig ist es, zu wissen, dass ein wiederholtes eincremen die Schutzdauer nicht verlängert. Wenn diese erreicht ist, heißt es nur noch: „Raus aus der Sonne!“

3

Auch nach der Sonne braucht die Haut noch Pflege

Genau so wichtig wie der Schutz während der Sonnenstrahlen ist auch die Pflege danach. Besonders zu empfehlen sind After Sun Produkte mit einem hohen Feuchtigkeitsgehalt, aber einem nicht zu hohen Fettgehalt, da ein übermäßiger Fettfilm auf der Haut im Sommer zu einem Wärmestau führen kann.

4

Pflege der Gesichtshaut

Eine ganz besondere Hautpflege im Sommer sollte man dem Gesicht widmen. Das Gesicht ist im Freien schließlich ununterbrochen der Sonne ausgesetzt und die Gefahr einer frühzeitigen Faltenbildung ist hier sehr groß. Besonders die empfindlichen Augenpartien neigen bei intensiver Sonneneinstrahlung dazu, anzuschwellen. Hier empfiehlt sich, regelmäßig eine spezielle Feuchtigkeitscreme aufzutragen. Auch eine Maske zwischendurch wirkt Wunder. Hierzu muss man gar nicht unbedingt zu teuren Produkten greifen. Gekühlter Quark mit etwas Olivenöl gemischt, ist eine tolle Sofortmaßname nach einem Sonnenbad.

5

Hautpflege von innen

Viel trinken und eine vitaminreiche und ausgewogene Ernährung tut auch der Haut gut und gehört zur Hautpflege im Sommer einfach mit dazu. Ein wahres Wundermittel für die Hautpflege von innen ist übrigens Hirse. Gerade nach einem Sommerurlaub ist es empfehlenswert, Hirse ab und zu mit auf den Speiseplan zu setzen.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.